Bedrückende Animation: Die “Titanic”, und wie sie in Echtzeit versinkt

E-Mail

Bedrückende Animation: Die “Titanic”, und wie sie in Echtzeit versinkt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Zwei Stunden und 40 Minuten. Dann war es untergegangen. Am 15. April 1912 versank das seinerzeit größte Passagierschiff auf dem Weg von Southhampton nach New York im Nordatlantik, nachdem es mit einem Eisberg kollidierte.

Eine Animation zeigt nun das Ende der “Titanic” in Echtzeit. Detailliert, ohne reißerisch zu sein: keine Todesopfer, sondern das Schiff aus verschiedenen Perspektiven.

Aber auch, wenn keine Menschen zu sehen sind – kalt lässt einen der Untergang nicht:

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel