Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Urteil im Fall Gary Glitter: 16 Jahre Haft für Kindesmissbrauch


von

Wegen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen in fünf Fällen sowie einer versuchten Vergewaltigung, die er in den 1970er Jahren begangen habe, ist der frühere britische Glam-Rocker Gary Glitter schuldig gesprochen worden. 16 Jahre Haft stehen dem 70-Jährigen nun bevor, das urteilte das Gericht in London am Freitag.

Gary Glitter, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heißt, habe, so Richter Alistair McCreath, seinen Opfern „echten und anhaltenden Schaden zugefügt”. Die Geschworenen erklärten Glitter schon Anfang Februar für schuldig, ihm drohte sogar lebenslange Haft.

Glitter selbst hatte während des gesamten Verfahrens seine Unschuld beteuert und wies sämtliche Vorwürfe zurück. Ende Oktober 2012 nahm man ihn fest, doch auf Kaution kam er wieder frei.

Die Festnahme stand im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den verstorbenen Fernsehstar Jimmy Savile wegen Kindesmissbrauchs.


Neue Vorwürfe und Kannibalismusfantasien: Gegen Armie Hammer ermittelt die Polizei

US-Schauspieler Armie Hammer, der besonders für den Film „Call Me By Your Name“ bekannt ist, sieht sich in den vergangenen Wochen immer wieder schweren Vorwürfen ausgesetzt – darunter Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs, Kannibalismusfantasien und weiteren Gräueltaten, die Hammer angeblich begangen haben soll. Mitte Februar berichtete eine Ex-Freundin des Schauspielers in einem Interview, er habe seine Initialen mit einem Messer in ihre Haut geritzt und anschließend ihr Blut abgeleckt. Seit Anfang des Jahres werden auf Twitter- und Instagram-Kanälen mit dem Namen „House of Effie“ nicht verifizierte Screenshots von mutmaßlichen Textnachrichten Hammers gepostet. Darin soll er unter anderem immer wieder von ähnlichen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €