„Very, very, very epic“: So klingt das neue Album von M83. Mit Free Download!


von

Es gibt Remixe von M83 für Daft Punk, Bloc Party und Placebo. Der kreative Kopf hinter M83 ist der Franzose Anthony Gonzalez. Auf der Tour zu seinem letzten Album eröffnete er unter anderem für The Killers, Kings Of Leon und Depeche Mode. Demnächst könnte er selbst in die Liga der großen Namen aufsteigen.

Nicht nur Freunde von Shoegaze und Dreampop sollten sich den 14. Oktober vormerken. Dann erscheint „Hurry Up, We’re Dreaming“, das sechste M83-Album. Produziert wurde das Doppelalbum von Justin Meldal-Johnson (Beck, NIN, The Mars Volta, Goldfrapp).

Die Vorabsingle, „Midnight City“, hebt nach wenigen Sekunden ab und schwebt von da an souverän am Sommerhimmel, angetrieben von einer fröhlich-beschwingten Quietsch-Tonfolge, die sich sofort im Ohr einnistet. Dazu gibt’s schwelgerische Melodien, einen eingängigen Refrain und zum Finale noch einen kräftigen Schuss Saxophon-Soße. Klingt nach Klischee, ist aber gnadenlos effektiv – ein Hit definitiv.

Wer sich selbst überzeugen mag: „Midnight City“ steht auf ilovem83.com zum kostenlosen Download bereit. Wer es gar nicht erwarten kann, hört hier direkt in den Stream rein:

Midnight City by M83

In den Kommentaren zum Song ist auf Soundcloud zu lesen, dass nicht alle vor dem Tanzflächenfeger kapitulieren wollen. „Silly pop nonsense“, beschwert sich zumindest ein Hörer. Die Mehrheit tendiert aber klar gen „WOOH WOOOH WOOH , THIS IS SUUUUPEEEERRRB“ – und natürlich zum omnipräsenten „epic“.

Gonzalez stimmt in diesen Chor ein, wenn er sein neues Album beschreibt: „For now, the direction of the album is very, very, very epic.“ Außerdem sei es „very orchestrated“ und ein Abbild seines 30-jährigen Daseins als menschliches Wesen. Eine Zusammenstellung all seines bisherigen musikalischen Schaffens. „It’s a retrospective of myself“, sagt er. Im Video-Teaser wird dementsprechend schon mal der ganz breite Teppich ausgerollt.