Highlight: Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen

Video: Bruce Springsteen mit U2 auf der Bühne im Madison Square Garden – die Clintons auf der Tribüne

U2 haben den ambitionierten Run von acht Shows im Madison Square Garden (New York) hinter sich gebracht. Für die letzte Show haben sich die Iren einen besonderen Gast auf die Bühne geholt. Nachdem sie schon mit TV-Showmaster Jimmy Fallon auf der Bühne standen, wurde jetzt Bruce Springsteen für das Konzert am Freitag (31. Juli) eingeladen. Die Clintons schauten von der Tribüne aus zu.

Die Clintons auf der Tribüne beim Konzert von U2 im Madison Square Garden (31. Juli 2015). Foto: Kevin Mazur/WireImage
Die Clintons auf der Tribüne beim Konzert von U2 im Madison Square Garden (31. Juli 2015). Foto: Kevin Mazur/WireImage

In der 25 Songs umfassenden Setlist kam Bruce Springsteen für zwei Stücke im Zugabenblock auf die Bühne, schnallte sich die Akustik-Gitarre um und sang mit der Band „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ und „Stand By Me“ – ein Cover von Ben E. King.

Hier das Video sehen: 

Bono bedankt sich bei den Clintons

Im Laufe des Konzerts richtete Bono das Wort an Bill und Hillary Clinton. Er dankte dem 42. Präsidenten für seine Friedensverhandlungen in Irland 1990 und seiner Frau für ihre Verdienste bei der Aids-Bekämpfung.

Die Clintons und Springsteen haben enge Verbindungen mit U2. So hat Bono schön öfter Events der Clinton Foundation besucht, Springsteen führte die Band 2005 in die Rock Hall Of Fame ein.

U2 werden am 4. September den zweiten Teil ihrer „Innocence & Experience“- Tour absolvieren. Im September und Oktober werden sie auch nach Deutschland kommen und vier Shows in Berlin und zwei in Köln spielen.

Kevin Mazur WireImage


Thees Uhlmann: „Ich bin ich nicht kompetent genug, um mir Sorgen zu machen“

Etwas mehr als fünf Jah­re lang hat es keine neue ­Musik von Thees Uhlmann ­ge­geben. Der ehemalige ­Tomte-Sänger und Mit­­­be­gründer des Hamburger Labels Grand Hotel van Cleef war allerdings in dieser Zeit alles andere als untätig. Uhlmann nahm mit schmerzfreien Kollegen eine recht schauderhafte deutsche Version von „Do They Know It’s Christmas?“ auf, schrieb einen fröhlich-lakonischen ­Roman über das Sterben („Sophia, der Tod und ich“, 2015), verausgabte sich wie jeder ambitionierte Roman-Debütant auf nicht enden wollender Lesereise und lieh Bruce Springsteen in der deutschen Hörbuchversion von dessen Auto­biografie, „Born To Run“, seine norddeutsche Kodderschnauze. Nun legt Uhlmann das neue Album,…
Weiterlesen
Zur Startseite