Video: John Cale macht Live-Musik mit Drohnen

>>> In der Galerie: ROLLING STONE feiert Jubiläum – 20 Interviews, die schiefliefen

Die Beschreibung mutet genau so verstörend wie faszinierend an: John Cale, Gründungsmitglied von The Velvet Underground, hat sich mit dem australischen Architekten Liam Young zusammengeschlossen, um unter dem Namen „Loop>>60Hz: Transmissions From The Drone Orchestra“ mit den Klängen und der musikalischen Wirkung von Drohnen zu experimentieren.

Bei dem Konzertversuch, der in London stattfand, kreisten mehrere der kleinen Flugobjekte über den Köpfen der Gäste und übertrugen durch kleine Lautsprecher alle möglichen Sounds – Cales Stimme, diverse Instrumente, selbst ihre eigenen Propellergeräusche. Von Cale selbst als „Kollaboration zwischen fliegender Architektur und Musik bezeichnet“, ist das Projekt mit Sicherheit das erste seiner Art.

„Die Propeller der Drohnen könnten jemandem den Kopf abschlagen“, erklärt Young, „es brauchte jemanden mit Mut und Vision, es uns versuchen zu lassen. Und es ist wirklich das erste Mal, dass diese Dinger über den Köpfen von Zuschauern geflogen sind.“

In der zehn Minuten langen Dokumentation gibt es noch weitere faszinierende Einblicke in das ‚Drohne-meets-Musik-Projekt‘:


Elton John witzelt über Stevie Wonder auf Schneemobil - „ein Rivale weniger“

Elton John schätzt die Konkurrenz von talentierten Künstlern, die ihm das Wasser reichen können. Das bewies er einmal mehr bei einem Talkshow-Auftritt am Dienstag (15. Oktober) bei „Jimmy Kimmel Live“. Der Sänger rührte etwas die Werbetrommel für seine Memoiren „Me“ und plauderte deshalb auch aus dem Nähkästchen. In 50 Jahren im Musikgeschäft konnte er so einiges erleben, was für heutige Ohren durchaus unglaublich klingt. Zuletzt fertigte John bereits Michael Jackson ab, dem er attestierte, als Solokünstler immer mehr den Verstand verloren zu haben. Bei Kimmel sprach der Musiker aber über Stevie Wonder und erzählte eine durchaus brenzlige Anekdote. „Ich war gerade…
Weiterlesen
Zur Startseite