Spezial-Abo

Video: „Mad Men“-Sekretärin Christine Hendricks macht auch im heutigen Büroalltag eine gute Figur

🔥13 überraschende Fakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

>>> In der Galerie: Einige der schönsten TV-Momente der letzten Jahre

Christine Hendricks ist als kokette Joan in der bahnbrechenden TV-Serie „Mad Men“ zur ikonischen Sekretärinnen-Figur geworden – natürlich vor allem auch als 1960er-Pinup mit eindrucksvollem Selbstbewusstsein. In der Fernsehserie kennt sie sich mit allen Belangen des Büroalltags aus.

Was aber würde passieren, wenn Hendricks nicht mehr nur zwischen Whiskey-Trinkern und Kettenrauchern vermitteln müsste, sondern in die Bürowelt der heutigen Zeit mit all den Computern und Smartphones teleportiert würde?

Die Sketch-Seite „Funny Or Die“ hat sich diesen Spaß einmal erlaubt und präsentiert die rothaarige Schauspielerin mit ihrem rassigen Vintage-Charme in einer anderen Zeitrechnung. Natürlich weiß sie nicht, wie sie telefonieren soll, warum heute kein Mensch mehr zur Mittagspause einen Martini trinkt und wie so ein Faxgerät funktioniert. Dafür gibt sie ihren verdutzten Kolleginnen eine Lektion über die (gegenwärtige) Rolle der Frau am Arbeitsplatz:


David Bowie & Iggy Pop: Die Berliner Alben und Jahre

Gegen die Wand: Am 13. August 1961 begann der Bau der Berliner Mauer. Seit 1989 ist sie Geschichte – was hat sie für die Popmusik bedeutet? Zum 50. Jahrestag: das Mauer-Special mit U2 und Bowie, Puhdys und Tresor. 1977: David Bowie - "Low" Die Synthese aus Glam-Pop und elektronischen Malereien, die Kollaboration zwischen David Bowie, Brian Eno und Produzent Tony Visconti (dem viel Anteil gebührt), halb in Hérouville und halb in Berlin kreiert, war nicht nur für die Fans neu und teilweise überfordernd. Die Plattenfirma RCA soll völlig entsetzt gewesen sein, als Bowie ihr "Low" präsentierte. 1977 Iggy Pop -…
Weiterlesen
Zur Startseite