Video: „Trainspotting“-Autor Irvine Welsh liest aus Nagels neuem Buch „Drive-By-Shots“ vor + Verlosung

E-Mail

Video: „Trainspotting“-Autor Irvine Welsh liest aus Nagels neuem Buch „Drive-By-Shots“ vor + Verlosung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: Die 20 besten Romane aus 20 Jahren

Nagel bekommt in Vancouver auf der Straße eine Kamera geschenkt, lässt in Los Angeles seine Wertsachen auf dem Dach des Mietwagens liegen, stolpert durch verwaiste Ortschaften in Thüringen oder im Monsunregen durchs nächtliche Yangon, reist mit Tuvia Tenenbom durchs Westjordanland und ertrinkt fast im Indischen Ozean. Oft genug wird es eng, ab und an richtig gefährlich, aber die Luft geht Nagel bei seinen globalen Erkundungen nie aus.

In seinem neuesten Buch beobachtet Nagel, der mit bürgerlichem Namen Thorsten Nagelschmidt heißt und vielen als Frontmann der Band Muff Potter bekannt sein dürfte, im Selbstversuch und mit Kamera, wie ihm die Anpassung an unterschiedliche Umgebungen gelingt. Hält der mehr oder weniger weit entfernte Ort, was man sich von ihm versprochen hat? Was sind in einer von Google Earth und Lonely Planet perfekt ausgeleuchteten Welt überhaupt noch eigene Erfahrungen? Lässt man sich auf Reisen noch überraschen oder will man eigentlich nur bestimmte Vorstellungen bestätigt sehen?

Das Resultat dieser Selbst- wie Fremdbefragung ist eine Reiseliteratur der ganz eigenen Art; angereichert mit einer Vielzahl von Fotos versammelt „Drive-By-Shots“ über 20 Erzählungen, Skizzen und Reflexionen, deren Klammer die Neugierde und die Lust an den letzten verbliebenen Abenteuern ist.

Viele der in dem beim Ventil-Verlag erschienenen Buch vorkommende Künstler haben es sich nicht nehmen lassen, jeweils eine Passage aus dem Werk vorzulesen. Mit dabei ist auch „Trainspotting“-Autor Irvine Welsh:

E-Mail