Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Neuer Vinyl-Verkaufsrekord aufgestellt!


von

Während Musikfans dieses Jahr den coronabedingten Ausfall von Live-Musik betrauern mussten, gab es einen heimlichen Gewinner: Vinyl! Laut „Billboard“ sind die Vinyl-Verkäufe in diesem Jahr um fast 10 % gestiegen und verzeichnen diese Woche einen neuen Rekord.

So seien innerhalb der vergangenen Woche die größte Menge an Vinyl-Schallplatten in den USA aller Zeiten verkauft worden. Wie „Billboard“ erläuterte, gingen in der Woche vor Weihnachten insgesamt 1,842 Millionen Vinyl-LPs landesweit über die Tresen – ein historischer Rekord.

Ein Rekord nach dem nächsten

Interessanterweise hat diese Wochenbilanz den Rekord aus der Vorwoche gebrochen; vom 10. bis zum 17. Dezember 2020 verzeichnete die USA einen Kauf von insgesamt 1,445 Millionen Schallplatten. Der neue Rekord der Vorweihnachtszeit ist somit der größte wöchentliche Verkauf von Vinyl-Platten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1991.

Doch nicht nur die USA ist im Vinyl-Kaufrausch: Auch Großbritannien erlebe aktuell ein Hoch an LP-Verkaufszahlen, heißt es weiter. So könnte es sein, dass das Vereinigte Königreich es bis Ende 2020 noch schafft, ganze 100 Millionen Pfund mit Platten innerhalb eines Jahres einzunehmen. Damit hätte das Jahr 2020 das vorherige Rekord-Jahr 1990 abgelöst. Ob dies tatsächlich eintrifft, ist bisher allerdings noch unklar.

Auch die Halbjahresbilanz der Musikindustrie im Jahr 2020 kann sich sehen lassen: Insgesamt 783,7 Millionen Euro wurden durch Audio-Streams und den Verkauf von CDs, Downloads und Vinyl eingenommen. Ein Anstieg von 4,8 Prozent – verglichen mit dem ersten Halbjahr 2019.

Nach wie vor ist das aber Streaming-Diensten zu verdanken, die mittlerweile knapp zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaften. CDs bringen dagegen nur noch 20 Prozent ein, Vinyl liegt in Deutschland aktuell bei 4,5 Prozent Umsatzanteil.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


Thomas Gottschalk verteidigt #allesdichtmachen

Moderator Thomas Gottschalk hat die an der Satire-Aktion #allesdichtmachen beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler in Schutz genommen. So sagte er in der ARD-Talkshow „maischberger. die woche“: „Das sind alles ernsthafte Menschen. Da gehört Jan Josef dazu“, und weiter: „Dieser Mann wollte das Beste. Der wollte einen Beitrag leisten, dass die Dinge besser werden.“ Gleichwohl habe sich Tatort-Darsteller Liefers etwas von anderen Menschen einreden lassen, „was nicht verständlich war“, so der Entertainer. Gottschalk: „jede Diskursfähigkeit verloren gegangen“ Der ehemalige „Wetten Dass..?“-Moderator charakterisierte die Aktion als „Aufschrei“, dem eine nicht verstandene Ironie zu Grunde liege. Für Gottschalk ist die Kunstaktion zudem ein gutes…
Weiterlesen
Zur Startseite