ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Vorwürfe wegen sexueller Belästigung: Kevin Spacey möchte eine Therapie machen

Als erster hatte der heute 46-Jährige Schauspieler Anthony Rapp („Star Trek: Discovery“) Kevin Spacey beschuldigt, ihn auf einer Party sexuell bedrängt zu haben. Inzwischen sind eine ganze Reihe Männer mit ähnlichen Erfahrungen an die Öffentlichkeit gegangen. Nun hat Spacey angekündigt eine Therapie zu machen.

Nach einer öffentlichen Entschuldigung auf Facebook und Twitter dafür, dass er 1986 möglicherweise den damals minderjährigen Rapp sexuell missbraucht hatte, zieht Kevin Spacey also Konsequenzen: „Kevin Spacey nimmt sich die nötige Zeit für eine Analyse und Behandlung“, sagte ein Sprecher des Schauspielers dem „Hollywood Reporter“.

Mehrere Opfer von Kevin Spacey meldeten sich

Rapp ist nicht das einzige Opfer des Oscar-Preisträgers, dass sich zu Wort gemeldet hat. Auch Theater-Schauspieler Roberto Cavazos, Barkeeper Daniel Beal und Regisseur Tony Montana geben an, vom Schauspieler sexuell belästigt worden zu sein.

Anzeige

Derweil haben die Aussagen der Opfer für Kevin Spacey auch berufliche Folgen. Zunächst hatte der Streaming-Dienst Netflix angekündigt, dass „House Of Cards“ nach der sechsten Staffel eingestellt werden wird. Nun teilte der Streaming-Dienst mit, dass auch die Dreharbeiten zu dieser Staffel bis auf Weiteres ruhen.

Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe beging Spacey sein Coming-out. Der US-Schauspieler ist einer von mehreren Hollywoodstars, die sich im Zuge des Weinstein-Skandals mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des Missbrauchs konfrontiert sehen.

„Er ist groß, oder?“: Kevin Spacey wird weiterer sexueller Missbrauchs-Handlungen bezichtigt

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

R. Kelly erneut wegen schwerer Missbrauchsvorwürfe verhaftet

Erst im vergangenen Monat wurden 11 weitere vermeintliche Straftaten von R. Kelly an die Öffentlichkeit gebracht. Bis zu 30 Jahre Haft könnten dem Rapper drohen, wie damals berichtet wurde. Nun folgte eine erneute Festnahme am Donnerstagabend (11. Juli 2019), während Kelly in Chicago mit seinem Hund spazieren ging. Es geht um 13 weitere Fälle des schweren sexuellen Missbrauchs. Anwaltssprecher James Fitzpatrick erklärte nun, dass es sich bei den Anschuldigungen unter anderem um Fälle der Kinderpornografie, sexuellen Ausbeutung und der Verführung einer minderjährigen Person handele. In welchem Zusammenhang die aktuellen Vorwürfe mit bereits bekannten Fällen stehen, ist nicht bekannt. Außerdem steht…
Weiterlesen
Zur Startseite