Freiwillige Filmkontrolle


Wegen Corona: DSDS verzichtet auf Live-Publikum


von

Nach der Entlassung von Xavier Naidoo aus der Jury am Mittwoch, hat „Deutschland sucht den Superstar“ nun noch eine weitere Veränderungen bezüglich ihrer Live-Shows angekündigt. Demnach soll die Deutsche Casting-Show, trotz anfänglichem Zögern, nun doch dem Beispiel anderer folgen – und es werden schärfere Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung von COVID-19 ergriffen.

Während der Kölner Fernsehsender RTL zunächst nur beabsichtigt hatte die standardmäßige Zuschauerzahl von 1700 auf 800 zu reduzieren, soll sich Berichten zu Folge die Situation geändert haben – und nun gänzlich auf ein Live-Publikum verzichtet werden. Betroffen sei demnach auch „Let’s Dance“.

Ein Sprecher sagte dazu: „Bis auf Weiteres verzichten die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland ab morgen bei ihren Shows auf Publikum. Damit kommt die Sendergruppe auch ohne konkretes Verbot ihrer Verantwortung nach, Publikum und Mitwirkende vor einer möglichen Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Ausgenommen davon sind Freunde und Familie der Protagonisten“.

Ob Jury-Boss Dieter Bohlen sich zur Causa Naidoo äußern wird, ist derzeit noch offen.


Tom Cruise schreit Corona-Regelbrecher an – und wird dafür gefeiert

Wer hätte gedacht, dass Tom Cruise mit einer Amtshandlung mal wieder in ein positives Licht gerückt werden würde? Der Hollywood-Star, der mit dem Blockbuster „Mission: Impossible“ berühmt und durch seine Mitgliedschaft in der Sekte „Scientology“ von vielen Menschen als fragwürdig angesehen wurde, hat sich nun unfreiwillig mit Ruhm bekleckert. So ist eine Audio-Datei vom Dreh des siebten „Mission: Impossible“-Teils durchgesickert, in der Cruise eine wahre Schimpftirade von sich gibt. Der Grund: Der Schauspieler hatte zwei Crewmitglieder dabei erwischt, wie sie sich nicht an die Corona-Regeln gehalten haben. Tom Cruise went ballistic on the Mission: Impossible 7 crew for breaking COVID…
Weiterlesen
Zur Startseite