Wegen Geldproblemen: Omas Teich Festival abgesagt

ABGESAGT! So steht es seit gestern in großen roten Lettern auf der Homepage des Omas Teich Festival. Eigentlich hätte das kleine traditionsreiche Open-Air vom 25. bis zum 27. Juli im niedersächsischen Großefehn stattfinden sollen.

Auf der Homepage wird die Absage mit folgendem Statement erklärt:

„Das Omas Teich Festival 2013 in Großefehn wird nicht stattfinden. Wir sind sehr traurig darüber, dass mit dieser Absage ein mittlerweile traditionsreiches Festival von der deutschen Openair Landschaft verschwindet. Gleichwohl ist es richtig, aufgrund des schleppenden Vorverkaufes und einer kurzfristig geplatzten Zwischenfinanzierung jetzt die Durchführung des Festivals zu stoppen.

Kooperation

Die bisherigen Arbeiten am Gelände und alle Planungen für das nächste Jahr sind gestoppt. In wie weit es eine Zukunft für das Festival gibt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Kurzfristig konnten wir aber arrangieren, dass ihr mit eurem Omas Teich Ticket auch das Greenville Festival in Paaren im Glien bei Berlin besuchen könnt.

Aufgrund der ungeklärten Finanzsituation können wir allerdings noch keine konkreten Infos zur Ticketrückgabe bekanntgeben. Wendet euch bei gekauften Systemtickets direkt an Ticketmaster oder Nordwest-Ticket. Weitere Informationen folgen in Kürze. Wir halten euch auf dem Laufenden.“

Dieses Jahr sollten unter anderem Thees Uhlmann, Frittenbude, Bloodhound Gang, Kettcar, Egotronic, Jupiter Jones, Abby und Blaudzun dort auftreten. Das Festival fand seit 1998 regelmäßig statt.

Das Omas Teich ist in diesem Jahr übrigens nicht das erste kleinere Festival, das plötzlich eine Absage verkündete. Im Juni gaben die Veranstalter des BootBooHook Festival in Hannover bekannt, dass sie wegen „finanzieller Schräglage“ Insolvenz anmelden mussten.


So klingen die größten Schlagzeuger der Geschichte ohne ihre Band

John Bonham (Led Zeppelin) – „Fool In The Rain“ https://www.youtube.com/watch?v=lWnhz1ZcF74 Direkt mit dem ersten Song auf Led Zeppelins erster LP veränderte John Bonham das klassische Rockschlagzeug für immer. Jimmy Page scherzte noch Jahre später darüber, wie der Song „Good Times Bad Times“ und dessen Bass-Drum-Parts die Fans verwirrte: „Alle waren sich sicher, dass Bonzo zwei Bass-Drums benutzt, während er in Wirklichkeit nur eine hatte.“ Diese gewichtige wie virtuose Darbietung legte den Grundstein für Bonhams Karriere bis zu seinem viel zu frühen Tod 1980. „Fool In The Rain“ erschien nur ein Jahr früher – auf dem Album „In Through The Out…
Weiterlesen
Zur Startseite