Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

Wegen Waffenbesitz: Guns N‘ Roses an der kanadischen Grenze festgenommen

Guns N‘ Roses wurden in der vergangenen Woche wegen Waffenbesitzes an der kanadischen Grenze festgenommen. Die Band spielte am Samstag (16. Juli) ein Konzert in Toronto – dort erzählte Frontmann Axl Rose von der unfreiwilligen Auseinandersetzung mit den kanadischen Behörden.

Bevor die Band „Out Ta Get Me“ spielte, sagte er: „Wir wurden nicht wirklich festgenommen, wir wurden eher festgehalten.“ Dabei seien die Beamten sehr nett zu ihnen gewesen. „Sie waren sehr verständnisvoll. Wisst ihr, das passiert eben – du kannst schon mal vergessen, dass du eine verdammte Waffe dabei hast.“ Es habe sich allerdings nicht um seine Waffe gehandelt.

Hier erklärt Axl Rose den Zwischenfall:

Kooperation

Ein Sprecher der Band bestätigte die Angelegenheit später gegenüber der News-Seite „Billboard“. Die Waffe, die am Freitag (15. Juli) bei der Einreise von Guns N‘ Roses gefunden wurde, soll keinem der Bandmitglieder gehört haben.


Richard Fortus bestätigt: Guns N' Roses bald wieder im Studio

Guns N' Roses könnten bald wieder zum Tagesgeschäft zurückkehren, um Material für ein neues Album aufzunehmen. Das wünscht sich Gitarrist Richard Fortus. Bereits im Dezember berichtete der Musiker, dass es in naher Zukunft wieder neue Songs von der Band gäbe und eine erste Single bereits vor Ende 2019 erscheinen könnte. Gegenüber „KSHE.95“ sagte Fortus damals: „Wir werden versuchen, eine weitere Platte zu machen und sie bald herausbringen. Die Band ist im Moment so toll. Ich denke, es wird schneller passieren, als du denkst.“ In einem Interview mit der „St. Louis Post-Dispatch“ gab der zweite Gunners-Gitarrist jetzt ein Update zum Status…
Weiterlesen
Zur Startseite