Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Weird Al Yankovic zurück mit ‚geschmackloser‘ Parodie von „Happy“


von

Nach der Euphorie-Welle war es langsam auch an der Zeit, dass der Pharrell-Williams-Song „Happy“ eine würdige Parodie erhält. Wer wäre dafür besser geeignet, als „Weird Al“ Yankovic?  Der Komiker, bekannt geworden u.a. durch die Jackson-Parodie „Fat“, brauchte nicht mehr, als ein wegweisendes Wort, um den Song gelungen umzudichten: „Tacky“.

Neben einem Gastaufgebot mit u.a. Aisha Tyler, Margaret Cho, Eric Stonestreet, Kristen Schaal und Jack Black, führt das Video zur Parodie ebenso jedes erdenkliche Kleidungsstück vor, das sich unter dem Hashtag #tacky kombinieren lässt.

„Tacky“ ist das erste von acht Videos, die Yankovic kommende Woche im Rahmen seines #8videos8days-Projektes veröffentlichen wird. Er gab im Gespräch mit NPR zudem bekannt, dass seine nächste Platte seine 32-jährige Karriere beenden wird.

Sehen Sie das Video zu „Tacky“ hier.


Edgar Froese und Tangerine Dream: „Den Geruch von Krautrock mag ich nicht“

Edgar Froese, Gründer und Kopf der einflussreichen Elektronikband Tangerine Dream, verstorben 2015, sprach im Herbst 1997 in Vorbereitung auf eine UK-Tour über die Wiederentdeckung seiner Band. Von den Techno-Kids wirst Du als Godfather verehrt. Schmeichelhaft? Nein, eher komisch. Blümchen tanzt auf dem Sarg. Und eines Tages werden sie den Sargdeckel öffnen, und nichts ist drin. Dann vielleicht doch lieber das Etikett "Vorläufer des Trance"? Ebensowenig. Erstens sind Vorläufer und Nachzügler nur zwei Seiten derselben Medaille. Und dann schon lieber Dance als Trance. Und was genau ist das: Dance? Beugt der arteriosklerotischen Knorpelverhärtung vor. Klingt reichlich vage. Stimmt. Du kannst Deine…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €