Wie sieht die Zukunft der Musik aus? Hier gibt’s Antworten!

Das Future Music Camp ist ein Tagungsformat rund um Zukunftsthemen der Musikwirtschaft, in dem Vorträge, Talks, Showcases, Diskussionen und Sessions realisiert werden können.

Dabei referieren zum einen Vordenker zu innovativen Themen, zum anderen werden aktuelle Fragestellungen in von den Teilnehmern organisierten Sessions vorgestellt und diskutiert. Die Anmeldung zum Future Music Camp ist kostenlos und ist bereits jetzt möglich.

Neue Märkte, neue Techniken – Musikbranche im Wandel

Das Augenmerk liegt wieder auf ausgewählten Schlaglichtern der digitalen Musikwirtschaft. Der inhaltliche Schwerpunkt des kuratierten Teils des Future Music Camps 2019 vereint die Themen Medien, Musikbranche und künstliche Intelligenz. In den Keynotes soll dabei gezeigt werden, inwiefern künstliche Intelligenz, Daten und Innovationen die Musik- und Medienwelt derzeit verändern: Welche Rolle spielt Radio? Welche Innovationen kommen bereits zum Einsatz? Wie werden sie eingesetzt? Wie entdecken Personen heutzutage neue Musik und in welcher Form werden sie dabei von Algorithmen bestimmt?

Kooperation
Popakademie Baden-Württemberg

Auftreten werden Björn Deparade, u.a. Manager von Milky Chance, Christian Hufnagel (SWR3), Sammy Andrews (Deviate Digital), Chaz Jenkins (Chartmetric) und Robin Hofmann (HearDis!). Zudem werden Vertreter von YouTube und Music Ally Keynotes präsentieren.

Neben den von der Popakademie kuratierten Keynotes besteht auch 2019 bis Mitte April die Möglichkeit, im Rahmen des Call for Speakers Sessions einzureichen. Themen für Sessions können aus allen Bereichen der Musik- und Kreativwirtschaft stammen, z.B. Marketing, Streaming, AR/VR, Webtechnologien, Apps, Booking, Management etc. Je expliziter das Thema ausgewählt und je informativer die Session für die Teilnehmer des Future Music Camps ist, desto höher ist die Chance, beim FMC dabei zu sein.

Teilnehmer und Zuhörer
Teilnehmer und Zuhörer

Beispiele von Themen, die in der vergangenen Jahren zugelassen wurden, sind z.B. „Songentwicklung im Zeitalter des Streamings“, „Wearable AI & Contextual Playlist Generation“, „Virtual Reality – Die Zukunft von Musikvideos?“ oder „Bitcoin, Crypto-Währungen und Blockchain vs. Musikindustrie – Nur heiße Luft?“. Außerdem wurde z.B. auch ein Design-Thinking Workshop angeboten oder neuartige Soft- und Hardware vorgestellt.

Weitere Infos und den kompletten Zeitplan gibt es HIER.

Sven Tillack

Exklusive Song-Premiere: Ivy Flindt - „When You’re Not Around“

Popsongs wie in Silber gegossen. Auf seinem Debütalbum übt sich das Hamburger Duo Cate Martin und Micha Holland in der Kunst der präzise gedrechselten Sehnsuchtsmelodie. Manchmal wird es mit der Drechselei ein bisschen zu viel, wenn zum zart gezupften Banjo die Geige einsetzt („I Leave The City In Its Pose“), und wie gut, dass ein Song auch mal fliegen darf, wie das perkussive „When ­You’re Not Around“, oder die Gitarre düster lärmen („Lonely Boy“). Doch meist schwelgen Ivy Flindt in Moll. Nordisch-Moll. Cate Martins leicht distanzierte Stimme siedelt irgendwo zwischen der Eiseskühle einer Virna Lindt und dem Pop-­Appeal Nina Perssons. Tatsächlich…
Weiterlesen
Zur Startseite