Album der Woche

Willanders Wochentipp: Talking Heads – „Psycho Killer…Live“


Alles, was die Talking Heads in der retrospektiven Bewertung ausmacht, ist auf diesem frühen Radiomitschnitt „Psycho Killer…Live“ aus dem Boarding House (San Francisco) von 1978 schon angelegt.

Talking Head-Psacho Killer...LIve-jpg.

Themen wie Isolation in der Großstadt, Sozialphobie, Amerika und Entfremdung sind zentrale Erkennungsmerkmale der Band um Frontmann David Byrne. Dazu ein (noch) sehr skelettiertes Sounddesign, das erst in den späteren Jahren opulenter und poppiger wurde.

Die Stücke auf dieser Live-Platte rekrutieren sich aus den ersten beiden Alben „Talking Heads: 77“ und „More Songs About Buildings And Food“.

Sehen Sie hier die Besprechung von Arne Willander im aktuellen Wochentipp:


Perfect Album Closer: 15 großartige Schluss-Songs auf Platten

The Clash – “Train in Vain (Stand by Me)” vom Album „London Calling“ (1979) https://www.youtube.com/watch?v=q3Yl4ehzX-o Das letzte Lied von „London Calling“ ist schamloser Pop. The Clash bedienen sich bei sämtlichen populären (afro)amerikanischen Genres und behalten von jedem das Beste: vom Disco den Beat, vom Funk das Lead-Gitarren-Motiv, vom Soul den bettelnden Gesang, vom Blues die Mundharmonika und das Riff, vom Gospel die repetitive Coda. Sie vermischen diese Elemente zu einem für sie so seltenen Liebeslied und daraus wird – richtig! – schamloser Pop. Elliott Smith – “Say Yes” vom Album „Either/Or" (1997) https://www.youtube.com/watch?v=NcalJSO6jDY “Say Yes” beginnt als einfache Gitarrenballade. Wenn…
Weiterlesen
Zur Startseite