Wohltat im Stillen: Herbert Grönemeyer finanziert Wärmebusse für Flüchtlinge

E-Mail

Wohltat im Stillen: Herbert Grönemeyer finanziert Wärmebusse für Flüchtlinge

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die ganz großen Gesten sind immer die, die im Stillen geschehen, denn wahre Wohltat kennt keine Publicity. Vielleicht nicht ganz so pathetisch, aber sicher doch ähnlich dachte es sich vermutlich Herbert Grönemeyer, als er ohne lautstarke Mitteilung zwei Wärmebusse für die Flüchtlingshilfe finanzierte.

Das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) ist erste Anlaufstelle für Flüchtlinge. Doch bei dem enormen Ansturm sind die Wartezeiten lang und aufgrund der nunmehr herrschenden frostigen Temperaturen auch kalt und ungemütlich.

Daher stehen seit einigen Wochen drei Wärmebusse vor dem Amt. Nun verriet die „Berliner Morgenpost“, dass Herbert Grönemeyer hinter zweien der Fahrzeuge steckt.

Eine Sprecherin des Sängers erklärte: „Angesichts der harten Fakten, dass Kinder, Frauen und Männer obdachlos ohne Dach über dem Kopf in der Kälte für ihre Belange anstehen müssen, haben wir uns entschlossen, am LaGeSo einen Raum zur Verfügung zu stellen. Dieser sollte möglichst mobil, also schnell auch an einem anderen Ort eingesetzt werden können. So sind wir auf die Idee mit den Bussen gekommen.”

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel