Spezial-Abo

Selena Gomez schluckt im Video zu „Fetish“ Seife und Glas

Sind wir mal ehrlich: Seit einiger Zeit befinden sich Musikvideos eher auf einem absteigenden Ast. Während wir früher noch stundenlang vor MTV ausharren mussten, um unseren Lieblingssong hören zu können, geben wir den Titel heute nur noch bei Spotify, Tidal, iTunes oder anderen Plattformen in die Suchleiste ein und können hören, was wir wollen, so oft wir es wollen. Und das dazugehörige Video? Das war eigentlich auch damals schon nicht so wichtig (wie die Musik) – und ganz besondere Meisterwerke können wir heute ja immer noch bei YouTube aufrufen, wenn uns danach ist.

Entertainment like it’s 2000

Klar also, dass Videoclips (allein das Wort klingt so sehr nach den Nuller Jahren…) heute mehr bieten müssen, als noch vor zehn oder 20 Jahren – Selena Gomez hat es immerhin versucht. Die filmische Untermalung ihrer neuen Single „Fetish“ dauert etwas unter vier Minuten; der Song selbst ist eine Mischung aus Ballade und Midtempo-Nummer, inklusive Feature des legendären US-Rappers Gucci Mane.

Hungrige Bestien

Weil Instagram-Queen Gomez sichergehen will, dass es in ihrem Video auch wirklich etwas zu sehen gibt, hat sie sich für folgende Storyline entschieden: Sie kommt vom Einkaufen, zumindest ist sie mit zwei großen Tüten bepackt und wird erst noch eine Weile von der Sonne geblendet, bevor sie sich ins Haus begibt. Klingt nicht so spannend? Ist es auch nicht. Im Haus allerdings greift die Freundin von Superstar The Weeknd dann zu allerlei nicht-essbaren Gegenständen – klar, wer schon einmal hungrig einkaufen war, weiß, dass man anschließend gut und gerne eine ausgewachsene Kuh verdrücken könnte.

Selena Gomez macht’s anders: Sie wählt erst eine Glasscherbe, anschließend ihre eigenen Finger, die von einer Art Schleim (oder vornehmer: Gelee) bedeckt sind – natürlich isst sie die nicht, ist ja klar, es wird nur ein bisschen sexualisiert daran herumgesaugt. Und weil jeder mal abstruse Dinge ausprobiert, auf deren Idee kein rational denkender Mensch kommen würde, streckt sie im Anschluss ihre Zunge in eine Wimpernzange und drückt sie zu.



Exklusive Videopremiere: Someday Jacob – „Always On The Run“

Im Zuge ihres mittlerweile vierten Albums „Oxygen Will Flow“, welches am 29. Mai erschien, veröffentlichen Someday Jacob nun ein Musikvideo zur Single „Always On The Run“. Sänger Jörn Schlüter erinnert sich noch genau an den Moment, in dem das Lied entstand, war es doch die Vorgabe für die restlichen Lieder des Albums. Ein Aroma, eine Farbe, ein Gefühl „Es fängt immer irgendwie an: 'Always On The Run' war der erste Song, der für unser neues Album entstand. Das Riff hat für uns so ein Aroma oder eine Farbe oder ein Gefühl, das wir für alle folgenden Songs – oder jedenfalls…
Weiterlesen
Zur Startseite