Video

#Secret Project-Video: Madonna richtet Tänzer mit Kopfschuss hin

In einem neuen, 60-sekündigen Video inszeniert Madonna die Erschießung eines ihrer Tänzer und zeigt gewalttätige Polizisten. Richtet sich der Clip gegen das amerikanische Schusswaffengesetz?

Das neue, "#Secret Project" betitelte Madonna-Video beinhaltet mehrere Gewaltszenen. Unter anderem wird die Sängerin gezeigt, wie sie einen ihrer Tänzer mit einem Kopfschuss hinrichtet; ebenso, wie sie selbst von Polizistendarstellern über den Boden gezogen und ruppig abgelegt wird. Knapp eine Minute dauert der Schwarzweiß-Clip, zwischen den Gewaltbildern wurden scheinbar harmlosere Szenen montiert: etwa von sich langsam bewegenden Artisten, Madonna auf einem Bett oder liegende Tänzer, inszeniert als mit Maschinengewehren bewaffnete Schützen.

"Guns don’t kill people, people kill people" – es seien nicht die Gewehre selbst, die Menschen umbringen würden, sondern die Menschen, die die Waffen benutzen – das sagte Madonna im Rahmen ihrer jüngsten Tournee. Für ihre Haltung zum amerikanischen Waffengesetz – Verbot von Schusswaffen für alle Bürger – ist Madonna bekannt. Obwohl die 54-Jährige zum #Secret Project-Video kein Statement veröffentlichte, kann der Clip daher als Aussage zum Schusswaffengesetz verstanden werden.

Regisseur des Videos ist der New Yorker Fotograf Steven Klein, der vor allem als Videoproduzent für drei Madonna-Tourneen bekannt wurde, zuletzt für die "Sweet & Sticky"-Tour von 2009.



Bleiben Sie informiert über alle wichtigen Musik-Themen. Einfach den Rolling Stone Newsletter bestellen.



A A A
Kommentare (1)
Faschismus pur

Diese Szenen sind durchwegs sexistisch und auch so gemeint. Für Geld macht diese schreckliche Frau alles, skrupelos und faschistisch....

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld