Spezial-Abo
„Global Spirit“-Tour

Die große Titelgeschichte zu Depeche Mode: 3 gegen Trump


Aus ROLLING STONE, März 2017

Er hat das Café eben erst betreten, schon fragt Dave Gahan: „Hätte ich mir Sorgen um Sie machen sollen?“ Er lächelt. „Ihr Name klingt persisch“, erklärt der Sänger von Depeche ­Mode, dann nimmt er Platz. „Ich hatte meinen Manager vor diesem Termin gefragt: Lässt man ihn denn überhaupt noch in dieses Land?“

Willkommen in Trumps Amerika. Musiker machen sich Gedanken über das Einreiserecht von Journalisten, die mit ihnen sprechen wollen. In New York, Dave Gahans Wahlheimat. Am Tag zuvor fand unweit seiner Wohnung im Stadtteil Greenwich Village eine Demonstration statt. Tausende Menschen protestierten, wie überall in Amerika, gegen Donald Trump und sein Anti-­Einreise-Dekret. Staatsangehörige aus sieben nahöstlichen und afrikanischen, muslimisch geprägten Ländern dürfen bis auf Weiteres nicht mehr in die USA. Gahan muss lachen, aber er lacht wie jemand, der schlicht fassungslos ist. „Ich habe diese Stadt dafür geliebt, dass sie so kosmopolitisch ist wie keine andere.“ Und nun habe man einen Präsidenten, der Menschen aus anderen Ländern pauschal verurteilt. Gahan betont jede Silbe: „Trump bezeichnet sich wirklich noch als NEW-YOR-KER?“

Seit gut 20 Jahren lebt Gahan in Manhattan. Das Caffe Dante liegt in Laufweite seiner Wohnung, es ist voll, die Kaffeemaschine zischt, niemand beachtet den britischen Popstar und den deutschen Reporter mit dem persischen Namen.

Früher aß hier Ernest Hemingway, später Robert Mapplethorpe und Patti Smith. „Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen“, sagt Gahan und deutet auf das eingerahmte Foto an einer Wand. Das Bild zeigt den ehemaligen Besitzer, Mario Flotta sen., der das italienische Café mehr als 40 Jahre lang führte, bevor er es schließlich an neue Eigentümer verkaufte.
Gahan bestellt Kaffee.

Die Erde wird auch weiter existieren, wenn es uns alle nicht mehr gibt

„Acht Jahre lang bemühte Obama sich um Annäherung an Länder des Nahes Ostens“, sagt er dann unvermittelt. „Und Trump wischt das alles mit einem Mal weg. Aber die Erde wird auch weiter existieren, wenn es uns alle nicht mehr gibt.“



Vor 40 Jahren: Der erste Auftritt von Depeche Mode mit Dave Gahan

Depeche Mode können mittlerweile auf eine beachtliche Karriere zurückblicken – in 40 Jahren Band-Geschichte hat sich so einiges angestaut, wovon damals, in einer Schule in England, niemand etwas ahnen konnte. An ein solches denkwürdiges Ereignis erinnerte nun depechemode.de. Es war einmal … eine Schule im Osten Englands Am 14. Juni 1980 trat Depeche-Mode-Sänger Dave Gahan auf die Bühne der Nicholas Comprehensive School in Basildon, einem kleinen Städtchen im Osten Englands. Gerade volljährig, konnte sich der damals 18-Jährige nicht vorstellen, was für einen Grad an internationaler Berühmtheit er einmal erlangen würde. Ebenso wenig ahnten das seine Bandmitglieder, mit welchen er an…
Weiterlesen
Zur Startseite