Aaron Carter: Verdacht auf Suizid erhärtet sich


von

Neue Informationen zum überraschenden Tod von Aaron Carter haben Hinweise auf einen möglichen Suizid ergeben. Die ermittelnde Polizei hat sich dazu noch nicht öffentlich geäußert.

Eine Quelle teilte der „Los Angeles Times“ mit, dass die Ermittler*innen im Schlafzimmer und Badezimmer des Sängers Spuren von Medikamenten und Druckluft gefunden hätten. Carter soll außerdem bereits für einige Zeit im Badewasser gelegen haben, bis seine Leiche entdeckt wurde. Die finalen toxikologischen Ergebnisse der Autopsie können mehrere Wochen dauern.

Aaron Carter: Todesursache noch ungeklärt

Am Samstag (05. November) wurde Carter von einer Haushälterin tot in seiner Badewanne in Lancaster aufgefunden. Daraufhin hat die Gerichtsmedizin eine Autopsie angeordnet. Die Beamt*innen gaben dazu an, noch auf weitere Ergebnisse chemischer Tests zu warten, bevor sie sich öffentlich äußern wollen. Ein Suizid wurde zu diesem Zeitpunkt von Seiten der Behörden ausgeschlossen – mit den neuen Meldungen könnte sich dieser Eindruck jedoch verändert haben.

Bereits mit neun Jahren (1997) kam Aaron Carters erstes Album „Aaron Carter“ heraus. Im selben Jahr ging der Sänger als Vorband der Backstreet Boys auf Tour. Außerdem eröffnete er schon damals Shows für Britney Spears. Mit Songs wie „Aaron’s Party (Come Get It)“, „Crazy Little Party Girl“, „I Want Candy“ and „That’s How I Beat Shaq“ erlangte er schnell hohe Bekanntheit.

Immer wieder thematisierte der Musiker im Lauf seiner Karriere den Kampf mit mentaler Gesundheit und Drogenmissbrauch. Im September hatte sich Carter bereits zum fünften Mal zum Entzug in eine Klinik begeben, um das Sorgerecht für seinen zehn Monate alten Sohn Prince wiederzuerlangen, der sich unter der gerichtlich angeordneten Obhut der Mutter seiner Verlobten befand.

Als jüngster Bruder von Nick Carter erinnerte der Backstreet-Boys-Sänger über Social Media an seinen Bruder. Auch die Band gedachte bei ihrem Konzert am Sonntag (06. November) des verstorbenen Bruders und Freundes.

Aaron Carters letztes Album

Aaron Carters sechstes Studioalbum „Blacklisted“ wurde nun bereits am Montag (07. November) veröffentlicht, zwei Tage nach seinem Tod. Ursprünglich war geplant, die Platte erst zu seinem 35. Geburtstag am 07. Dezember auf den Markt zu bringen.