Highlight: ABBA: 10 Fakten, die Sie über die schwedische Band noch nicht kannten

Gigantische Abba-Ausstellung angekündigt – auch Ticket-Preise gigantisch

Abba werden Ende des Jahres in London mit einer außergewöhnlichen Ausstellung im Londoner The O2 geehrt. „Super Troupers: The Exhibition“ blickt nach Angaben der Pressemitteilung auf alle Mitglieder der Gruppe: Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad.

Gezeigt werden soll, was  jeden Einzelnen so bedeutsam für den Erfolg des Quartetts gemacht hat. Die Besucher werden auch mit einem Audioguide durch die Geschichte von Abba geführt, durch ihre Alben von „Ring Ring“ (1973) bis „The Visitors“ (1981). Ein Schwerpunkt liegt auf dem Eurovision-Auftritt Abbas 1974 im britischen Brighton, der die Karriere der Gruppe entscheidend beeinflusste. Damals gab es vom britischen Jury-Mitglied übrigens null Punkte für „Waterloo“ und den im Vergleich zu anderen Teilnehmern ungewöhnlichen Auftritt.

Abba – The Essential Collection auf Amazon.de kaufen

Zu sehen sind nun in der Ausstellung, die vom 06. Dezember 2019 bis zum 20. August 2020 läuft, viele Erinnerungsstücke, Kostüme, handgeschriebene Lyrics, Briefe und Instrumente. Am Ende der Ausstellung heißt es „Thank You For The Music“ – und die Besucher haben die Möglichkeit, die Evergreens von Abba zu singen und dazu zu tanzen.

Das Event ist laut „Guardian“ eine vergrößerte Version einer Show im Southbank Centre. „Das Abba-Team war begeistert, wie ernst wir ihre Geschichte genommen haben“, sagte der künstlerische Leiter Jude Kelly dem Blatt. „Sie fragten, wie ich es angehen würde, wenn es auf noch viel größerem Raum stattfinden könnte.“

Die Southbank-Ausstellung war vergleichsweise intim. Die O2-Sause wird sich nun auf 1.300 Quadratmeter erstrecken und soll „groß und mutig“ sein, so Kelly. Ganz billig wird es natürlich nicht. Ohne Gruppenrabatt kostet der Eintritt knapp 30 Euro.


Als „Bohemian Rhapsody“ von „Mamma Mia“ ausgeknockt wurde

„Bohemian Rhapsody“ ist der größte Hit von Queen - wenn man die Songs der Band danach bemisst, wie lange und zu welcher Zeit sie auf Platz eins der britischen Charts zu finden waren. Ende des Jahres 1975 wurde die UK-Verkaufsliste klar von „Bohemian Rhapsody“ angeführt. Bis zum 31. Januar 1976 belegte der opernhafte Song aus dem Album „A Night At The Opera“ die Pole Position. Dann schlugen Abba zu. Ausgerechnet ihr später zum Titel eines weltweit vermarkteten Musicals (inklusive Verfilmung) vermarkteter Hit „Mamma Mia“ überflügelte den Queen-Track. Mama mia, let me go… Bemerkenswert ist das vor allem deshalb, weil in…
Weiterlesen
Zur Startseite