AC/DC: Darum wollte Angus Young keine Gitarrenparts von seinem Bruder nutzen


von

Die australischen Rocker von AC/DC stehen kurz vor der Veröffentlichung ihres siebzehnten Albums „Power Up“. Zuvor hatte Angus Young auch bestätigt, dass die Platte viele Ideen enthalten werde, die sein Bruder Malcolm entwickelt hatte, bevor er im Jahr 2017 verstorben war. In einem neuen Interview mit dem spanischen Radiosender „RockFM“ ruderte Young jedoch etwas zurück. Es wäre zu weit gegangen, die Gitarren-Aufnahmen seines Bruders mit aufs Album zu packen, gestand er nun.

„Malcolm selbst würde es nicht mögen“

„Ich weiß, dass viele Leute gefragt haben: Hat Malcolm tatsächlich gespielt, ist es sein Instrument auf dem neuen Album?“, fing er an über seinen Bruder im Interview zu erzählen und stellte dann klar: „Ich habe mich dagegen entschieden.“ Diesen Entschluss habe er aus Respekt vor seinem Bruder gefasst. „Ich hatte das Gefühl, Malcolm selbst würde es nicht mögen, wenn ich versuchte, seine Gitarrenarbeit zusammenzufügen“, erklärte der Musiker.

Gemeinsam hätten die beiden Brüder im Laufe der Jahre viele Song-Ideen entwickelt, fuhr Angus Young fort. „Einige waren vielleicht hier und da ein bisschen grob, und ich habe sie aufpoliert. In anderen Fällen hat Malcolm vielleicht nur ein kleines Stück gemacht, und dann habe ich die nächste Strophe entwickelt. Der Großteil des Beitrags von Mal ist hauptsächlich musikalisch.“

Letzte Woche sagte die Band auch, dass Malcolm stolz auf ihre neueste Platte „Power Up“ sein würde.