Spezial-Abo

AC/DC wollten gar kein neues Album mehr aufnehmen


von

AC/DC sind auf dem Weg zum Comeback! In den letzten Tagen deutete die Band an, dass sie in Kürze mit einer neuen Platte mit dem Titel „Power Up“ zurück in den Ring steigen wird.

Mit „Shot In The Dark“ gibt es auch schon eine erste Single – und auch zahlreiche Gerüchte über das neue (alte) Line-Up wurden bereits bestätigt. So waren Sänger Brian Johnson und Drummer Phil Rudd bei den Aufnahmen mit von der Partie. Auch wird es auf einigen Songs noch Spuren des verstorbenen Malcolm Young zu hören geben.

Label fragte vorsichtig bei AC/DC an

Dass „Power Up“ das Licht der Welt erblickt, war aber lange Zeit alles andere als sicher. Das erzählte Frontmann Brian Johnson in einem Interview mit dem Radiosender „Rock 100.5“ in Atlanta. Demnach hatten die Musiker nach dem Tod von Malcolm Young lange Zeit keine Lust, auch nur die Eingangshalle eines Studios zu betreten. Doch dann gab es eine Anfrage.

Johnson: „Das ist jetzt etwas, von dem wahrscheinlich niemand dachte, dass es passieren würde. Es war ungefähr 2018, und Angus wurde von der Plattenfirma kontaktiert, die ihn fragte: ‚Hast du Lust, ein Album aufzunehmen?‘ Und Angus sagte: ‚Nun, fragen wir doch mal die Jungs. Also fragte er mich und Cliff und Phil. Und Stevie war natürlich dabei. Und ich glaube, wir alle sagten sofort ‚Ja‘; wir sagten einfach: ‚Das wäre großartig. Und natürlich fuhren wir ungefähr im August nach Vancouver.“

Nächste Seite: „Power Up“: Alles, was man wissen muss über Tracklist, Cover, Deluxe-Edition, VÖ-Datum

Das AC/DC-Comeback ist in vollem Gange. Nachdem am Mittwoch (7.10.) die neue Single „Shot In The Dark“ ihre Premiere feierte, wurde nun auch die Tracklist des kommenden Albums veröffentlicht. Dieses wird wider Erwarten laut offizieller Ankündigung übrigens  nicht „PWR/UP“ sondern „Power Up“ geschrieben.

„Power Up“ Tracklisting

„Power Up“ wird zwölf Songs enthalten – die soeben erschienene Single „Shot In The Dark“ ist der dritte Song auf dem Album.

  1. „Realize“
  2. „Rejection“
  3. „Shot In The Dark“
  4. „Through The Mists Of Time“
  5. „Kick You When You’re Down“
  6. „Witch’s Spell“
  7. „Demon Fire“
  8. „Wild Reputation“
  9. „No Man’s Land“
  10. „Systems Down“
  11. „Money Shot“
  12. „Code Red“

 

Deluxe-Box mit Neon-Logo und Lautsprechern

Das Album der Australier wird in mehreren CD- und Vinyleditionen sowie in digitaler Form erhältlich sein. Unter anderem soll es eine limitierte Edition geben, die als „one-of-a-kind-Deluxe Box“ angekündigt wird. Die Box kommt mit AC/DC-Neonlogo, das auf Knopfdruck leuchtet, gleichzeitig ertönt aus integrierten Lautsprechern das Anfangsriff der Single „Shot In The Dark“. Neben einem CD-Package ist darin auch ein zwanzigseitiges Booklet mit exklusiven Fotos sowie ein eigenes USB-Ladekabel enthalten. Außerdem soll es mehrere limitierte Vinyl-Versionen geben.

Album im November

„Power Up“ erscheint am 13. November 2020. Es ist das erste Album seit dem 2014 erschienenen „Rock Or Bust“. Mit dabei sind auch wieder Sänger Brian Johnson und Schlagzeuger Phil Rudd, die auf der „Rock Or Bust“-Tour suspendiert wurden – Johnson wegen Gehör-, Rudd wegen Gesetzes- und Drogenproblemen.

Hier können die limitierten Editionen vorbestellt werden

Erste Anlaufstelle ist natürlich der eigene Online-Store der Band. Hier gibt es „Power Up“ als Deluxe-Box, CD und auf schwarzem Vinyl, sowie die exklusive Version als gelbe LP. Nicht zur Auswahl steht die LP hier jedoch in roter Variante. Im AC/DC-Merch auf EMP sind Vinyl-Editionen des Albums auf rotem und schwarzem Vinyl erhältlich. Auch auf Amazon und JPC werden die limitierten roten Vinyls mit Gatefold Cover verfügbar sein. Die „one-of-a-kind Deluxe POWER UP Box” kann unter anderem bei Nuclear Blast, auf Amazon oder bei EMP vorbestellt werden. Exklusiv auf EMP erscheint die Platte zudem als Picture Disc.


„Das war's! Nie wieder!“: Dave Grohl will Foo Fighters nach jeder Tour verlassen

Dave Grohl muss ein Geständnis ablegen: Nach jeder Tour der Foo Fighters hat er eigentlich keine Lust mehr. Doch Fans können aufatmen: Wie es aussieht, kann mittlerweile nicht einmal Grohl selbst dieses Vorhaben noch wirklich ernst nehmen. Eine neue Reportage bringt Grohl seit Neuestem mit einer anderen Rocklegende zusammen. In ihrer Show „Brian Johnson meets Dave Grohl“ tauschen sich das Foo- Fighters-Mitglied und der AC/DC-Sänger regelmäßig über das Leben und ihre Arbeit aus. In der vergangenen Folge eröffnete Grohl nun, welche Gedanken ihm nach jeder großen Tournee so durch den Kopf schwirrten. „Ich bin seit anderthalb Jahren unterwegs“, erzählt der…
Weiterlesen
Zur Startseite