Spezial-Abo

Aimee Osbourne: Ozzys Tochter kündigt ihr Debütalbum an


von

Schon 2015 brachte Aimee Osbourne ihre erste Single „Raining Gold“ heraus. Mit dem 2016er „Cocaine Style“ konnte die älteste Tochter von Sharon und Ozzy Osbourne dann noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Jetzt soll ihre Debütplatte unter ihrem Künstlerpseudonym ARO kommen.

Einen konkreten Veröffentlichungstermin für das Album mit dem Namen „Vacare Adamare“ hat die 37-Jährige zwar noch nicht mitgeteilt, aber dem amerikanischen ROLLING STONE erzählte Osbourne bereits, dass sie die Tracks wie EPs herausbringen wolle. Auf dem bevorstehenden Werk hätte sie die verschiedensten Genres gemixt und damit sogar sich „selbst überrascht“.

Schlaflied wie von My Bloody Valentine

Den Anfang macht das Stück „Shared Something With The Night“. In dem düsteren Song verarbeitete die Sängerin ihre Zeit in New York. Dort fühlte sie sich „allein und verloren“. Außerdem sei die Single für sie wie ein Schlaflied von My Bloody Valentine, „für die romantisch Gequälten“, die nachts ihre Schwierigkeiten mit dem Schlafen haben würden.

Weiterhin berichtete sie dem ROLLING STONE über ihr Leben im Big Apple: „Ich war noch nicht vollständig damit verbunden, wer ich wirklich bin und was das noch bedeutet. Ich hing von der Zustimmung eines anderen ab, um meinen eigenen Selbstwert zu bestimmen.“ In der ersten Album-Auskopplung „Shared Something With The Night“ brachte Osbourne das Unbehagen über diesen Konflikt mit sich selbst zusammen.

 


Ozzy Osbourne: Kommt schon bald ein neues Album?

„Ordinary Man“, das aktuelle Album von Ozzy Osbourne und der größte Platten-Hit seiner Karriere, ist noch gar nicht so lange draußen. Im Februar kam die erste Studiowerk des Sängers seit zehn Jahren auf den Markt. Darauf will sich der 71-Jährige jedoch nicht ausruhen. Wie er im Interview mit Radio.com verraten hat, macht er derzeit schon wieder die nächste Platte. Ozzy Osbourne: „Ordinary Man“ rettete mein Leben „Ich mache gerade ein weiteres Album“, erzählte Ozzy Osbourne. „Ich habe gerade eben wieder angefangen, mit Andrew [Watt; Produzent von 'Ordinary Man' – Anm.d.Red.] zu arbeiten. Das ist, was mich am Morgen aus dem…
Weiterlesen
Zur Startseite