Anne Heche: Ärzte befürchten das Schlimmste – kaum Überlebenschance


von

Die Prognosen zeichnen ein düsteres Bild. Wie von mehreren US-Medien in der Nacht zum Freitag (MEZ) gemeldet, wird Anne Heche (53) „nicht überleben“. Die Schauspielerin und Regisseurin hatte am letzten Freitag (5. August) einen folgenschweren Autounfall verursacht.

Ein Sprecher von Anne Heche erklärte gegenüber dem Magazin „People“, dass sich die Schauspielerin „eine schwere anoxische Hirnverletzung zugezogen hat und seit Donnerstagabend im Koma liegt. Sie hat sich bereits vor langer Zeit dazu entschieden, ihre Organe zu spenden. Sie bleibt deshalb an den Systemen zur Lebenserhaltung, um festzustellen, welche Organe lebensfähig sind“, fügte der Sprecher ohne jede Hoffnung auf Besserung hinzu.

Durch den von Heche verursachten Unfall geriet ein Haus im Raum Los Angeles in Brand. 59 Feuerwehrleute brauchten über eine Stunde, um den Brand zu bekämpfen. Heche konnte erst nach längerem Einsatz aus dem Autowrack geborgen werden.

Sie war zunächst in der Lage zu kommunizieren, verlor aber daraufhin das Bewusstsein. In einer früheren Erklärung sagte Heches Vertreter, sie habe „eine erhebliche Lungenverletzung, die eine künstliche Beatmung erfordert, Weiterhin erlitt sie Verbrennungen, die operativ behandelt werden müssen.“

Nach Informationen des News-Portals TMZ, untersucht das LAPD derzeit die Unfallursache. Laut übereinstimmenden Berichten der örtlichen Medien hat ein vorläufiger toxikologischer Bericht das „Vorhandensein von Kokain“ in ihrem Körper ergeben.

Die Blutprobe zeigte dazu Spuren des narkotisierenden Analgetikums Fentanyl. Aktuell ist allerdings unklar, ob starke Beruhigungsmittel vom Rettungspersonal nach dem Unfall verabreicht oder von Heche privat vorher konsumiert worden ist.

Trotz Heches tragischen Schicksals erwägt die Polizei von Los Angeles (LAPD) aufgrund des toxikologischen Berichtes eine Anklage wegen Trunkenheit am Steuer zu erheben. Wenn sie denn den Unfall überleben sollte. Weiterhin droht der beliebten Actrice eine Anklage wegen Fahrerflucht, da sie bereits am Freitag in einen anderen Crash verwickelt war. Sie krachte mit hrem Auto in die Garage eines Wohnkomplexes fuhr rückwärts wieder raus – und raste davon.