Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Arcade Fire, Björk, Radiohead und weitere Musiker fordern Freiheit für Pussy Riot


von

Seit fast einem Jahr sitzen sie bereits in Haft, jetzt fordert eine lange Liste von Musikern mit Nachdruck die Freilassung der Pussy-Riot-Mitglieder Maria Alyokhina und Nadezhda Tolokonnikova. In einem offenen Brief, der von Amnesty International veröffentlicht wurde, setzen sich Musiker wie Arcade Fire, Björk und Radiohead dafür ein, dass Alyokhina und Tolokonnikova bald aus dem russischen Straflager entlassen werden. Die beiden büßen derzeit eine zweijährige Haftstrafe ab.

Weitere Unterzeichner der Briefes sind unter anderem Moby, Thurston Moore, Tom Morello, Alanis Morissette, James Morrison, Graham Nash, Kate Nash, Youssou N’Dour, Karen O, Yoko Ono, Clock Opera, Ozzy Osbourne, Liam Payne, Peaches, Joe Perry, Phoenix, Rain Phoenix, Portishead, Portugal. The Man und Cat Power. Der Petition ist mehr Erfolg zu wünschen als dem Brief von Paul McCartney.

Die Verurteilung von Jekaterina Samuzewitsch wurde im Oktober letzten Jahres auf Bewährung ausgesetzt. Derweil ist ein neues Video des Pussy-Riot-Kollektivs aufgetaucht: In „Like a Red Prison“ wird die russische Öllobby kritisiert.


Arcade Fire: „Her“-Soundtrack endlich im Stream

Es hat acht Jahre gedauert, bis Arcade Fire und Owen Pallett nun endlich die Original-Filmmusik zu Spike Jonzes Oscar-nominiertem Film „Her“ veröffentlicht haben. Streamen kann man die Lieder nun in voller Länge auf Plattformen wie Apple Music, Deezer und Spotify. „Her“ ist eine realistische Sci-Fi-Liebesgeschichte mit Scarlett Johansson und Joaquin Phoenix in den Hauptrollen. Arcade Fire und Owen Pallett verliehen dem Werk mit sanften und bedachten Klängen eine besondere Stimmung. Warum der Soundtrack zum Film seit 2013 nie veröffentlicht wurde, bleibt unklar. Er wurde jedoch bei den Oscars 2014 für die beste Filmmusik nominiert. Win Butler, Frontmann von Arcade Fire,…
Weiterlesen
Zur Startseite