Highlight: David Bowie & Iggy Pop: Die Berliner Alben und Jahre

Neues Album von Iggy Pop klingt wie keines von ihm zuvor

Iggy Pop ist zurück: Nach seinem Erfolgsalbum „Post Pop Depression“ (2016) erscheint am 06. September das neue Studioalbum „Free“.

Gemeinsam mit seinen Hauptmitstreitern Leron Thomas und Noveller hat sich der Sänger in die Dunkelheit gewagt und eine äußerst nachdenklich stimmende LP aufgenommen.

Album auf Amazon.de kaufen

Iggy Pop: „Dies ist ein Album, auf dem andere Künstler für mich sprechen, aber durch meine Stimme… Nach Abschluss der Touren, die auf ‚Post Pop Depression‘ folgten, spürte ich, dass ich das Problem ständiger Unsicherheit losgeworden bin, welches mein Leben und meine Karriere viel zu lang verfolgt hatte. Zugleich war ich aber einfach erschöpft. Ich wollte nur noch meine Sonnenbrille aufsetzen, mich umdrehen und fortgehen. Ich wollte frei sein. Ich weiß, das ist eine Illusion und Freiheit nur etwas, das man fühlt. Aber ich habe mein Leben immer in der Überzeugung gelebt, dass Freiheit das einzige Gefühl ist, das es wert ist, ihm nachzujagen. Es ist alles, was man braucht. Nicht unbedingt Zufriedenheit oder Liebe – aber das Gefühl, frei zu sein“.

Mit anderen Worten: „So this album just kind of happened to me, and I let it happen.“. Wer sich vom neuen Sound überzeugen will, kann bereits in die erste Single „Free“ reinhören. (So radikal es anmutet, das Stück klingt eher wie ein Teaser für die Platte.)

Iggy Pop: „Free“ – Tracklist

  • 1. Free
  • 2. Loves Missing
  • 3. Sonali
  • 4. James Bond
  • 5. Dirty Sanchez
  • 6. Glow In The Dark
  • 7. Page
  • 8. We Are The People
  • 9. Do Not Go Gentle Into That Good Night
  • 10. The Dawn


So arbeiteten die Beatles am „Weeping Sound“ für das White Album

Der Text zu Harrisons erstem großen Beatles-Song entstand aus einem Zufall. Harrison hatte den Großteil der Musik schon auf dem Indien-Trip von Februar bis April 1968 geschrieben, machte sich aber erst nach seiner Rückkehr auf die Suche nach den passenden Worten. Inspiriert von den Theorien des "I Ging" zog er im Haus seiner Eltern ein Buch aus dem Regal, schlug eine Seite auf und schrieb einen Text zu den ersten Worten, die ihm ins Auge fielen. Es war "gently weeps" - und stammte vermutlich aus dem Gedicht "Rain on the Roof" von Coates Kinney, in dem sich die Zeile befindet:…
Weiterlesen
Zur Startseite