Audioslave erreichen mit „Like A Stone“ eine Milliarde Klicks auf YouTube


von

Der Song „Like A Stone“ aus dem 2002 veröffentlichten Debut-Album „Audioslave“ hat auf YouTube eine Milliarde Streams. Der Track beleuchtet den Zyklus des Lebens – sowie die Frage nach einem Leben nach dem Tod. Umso schwerer fällt im Hinblick auf den Streamingrekord die Tatsache ins Gewicht, dass der ehemalige Sänger der Band, Chris Cornell, 2017 Suizid beging.

Chris Cornell über „Like A Stone“:

„Die Kurzfassung: ein Typ, der auf seinem Hotelzimmer sitzt und über den Tod und darüber nachdenkt, wo wir danach hin kommen und was das alles bedeutet und über all die verschiedenen Möglichkeiten dessen grübelt. Und dann kommt ihm plötzlich eine Idee in den Sinn, die ihm gefällt. Passend zur Philosophie ‚Wenn du stirbst und dich im Laufe deines Lebens gut verhalten hast, kommst du danach an einen Ort, der ziemlich cool ist’“, erklärt Cornell vor einigen Jahren in einem Interview.

16 Jahre Audioslave

Audioslave gründeten sich 2001, als die Instrumentalisten der Band Rage Against The Machine sich mit Chris Cornell, dem ehemaligen Sänger von Soundgarden, zusammenschlossen. Nach drei Alben löste sich die Band 2007 mit dem Austritt von Sänger Chris Cornell auf. Im Mai 2017 traten Audioslave beim Anti-Inaugural Ball in Los Angeles erstmalig wieder gemeinsam auf und spielten unter anderem auch den Song „Like A Stone“. Aufgrund des Suizids von Sänger Chris Cornell am 17. Mai 2017 war dies der letzte Auftritt.

Der Erfolg des Songs

Mit einer Milliarde Klicks auf YouTube reiht sich der Track als Beitrag im Rock-Genre neben Songs wie „Nothing Else Matters“ von Metallica, „Thunderstruck“ von AC/DC oder „Zombie“ von The Cranberries ein.

Das letzte Album „Out of Exile“ (2005):