Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Zum 50. Geburtstag: 9 unvergessliche Anekdoten aus dem Leben von Dave Grohl

Tribute für Chris Cornell: Dave Grohl spielt mit Audioslave „Show Me How To Live“

Dave Grohl trat am Mittwochabend in Los Angeles gemeinsam mit Audioslave und Robert Trujillo zu Ehren des verstorbenen Chris Cornell auf. Im Forum bekam der Sänger, der im Mai 2017 im Alter von 52 Jahren gestorben war, ein fünfstündiges Tribute-Konzert ausgerichtet, bei dem zahlreiche Größen der amerikanischen Musikwelt auftraten, um sich noch einmal von ihrem Freund und Kollegen zu verabschieden.

Unter dem Titel „I Am The Highway“ spielten Audioslave fünf Songs aus ihrem Katalog, jeweils mit verschiedenen Gastmusikern. Zu „Cochise“ gesellte sich Perry Farrell (Jane’s Addiction und Porno for Pyros) zur Band, „Be Yourself“ wurde von Juliette Lewis begleitet, bei „Set It Off“ war Rise-Against-Frontmann Tim McIlrath dabei, „Like A Stone“ gewann mit der Unterstützung von Brandi Carlile in einen völlig neuen Klang und schließlich brachte sich Dave Grohl von den Foo Fighters für „Show Me How To Live“ ein.

Kooperation
View this post on Instagram

Sweet. #ShowMeHowtoLive #DaveGrohl #RobertTrujillo #Audioslave #IAmtheHighway

A post shared by Mark Capuano (@markusgcapuanicus) on

„Audioslave“ von Audioslave auf Amazon.de kaufen

„I Am The Highway – Tribute für Chris Cornell“

Die genannten Gastmusiker blieben nicht die einzigen, die Chris Cornell ein musikalisches Dankeschön in den Himmel senden wollten. Ebenfalls dabei im Forum in Los Angeles waren Ryan Adams, Josh Homme, Metallica, Miley Cyrus, Miguel, Fiona Apple und die Foo Fighters.

Alle Einnahmen aus der Show gingen an die Wohltätigkeitsstiftung von Chris und Vicky Cornell sowie die Epidermolysis Bullosa Medical Research Foundation.


Hören: Unveröffentlichtes Demo mit Dave Grohl und Krist Novoselic zu Nirvanas „Scentless Apprentice“

Eine bisher unveröffentlichte Aufnahme des Nirvana-Songs „Scentless Apprentice“ vom 1993er Album „In Utero“ ist im Netz – geteilt hat sie der US-amerikanische Schlagzeuger Rey Washam, der u.a. bei Bands wie Scratch Acid und dem Butthole-Surfers-Ableger Daddy Longhead gespielt hat. Das Demo ist 1992 während eines zweistündigen Jams mit Dave Grohl und Krist Novoselic entstanden. Kurt Cobain selbst war aber nicht dabei. „The jam was very low kew...fun was had by all“ Washam schreibt in einer Nachricht zum Demo: „Ich hatte Dave, Kurt und Krist vorher nie getroffen, obwohl ich wusste, dass Kurt ein Fan von Scratch Acid war. Der Jam…
Weiterlesen
Zur Startseite