Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

#batsex: Batman hat im Animationsfilm „The Killing Joke“ Sex mit Batgirl – Fans stöhnen auf

Kommentieren
0
E-Mail

#batsex: Batman hat im Animationsfilm „The Killing Joke“ Sex mit Batgirl – Fans stöhnen auf

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es gibt viele Möglichkeiten, Comic-Fans auf die Palme zu treiben: die falsche Besetzung einer Heldenfigur (George Clooney als Batman), stümperhafte Actionszenen („Daredevil“), ein mieses Drehbuch („Batman v Superman“) oder gar ein fatales Fehlverständnis der Charaktere („Catwoman“). Aber all das ist nichts gegen eine unerwartete Sex-Szene.

Der Animationsfilm „The Killing Joke“, der den kühl erzählten und drastisch gezeichneten Klassiker von Alan Moore mit den geschmeidigen Bildern der animierten Zeichentrickserie aus den 90ern verbindet, enthält tatsächlich ein echtes Techtelmechtel zwischen Batman und Batgirl.

Fans scheinen mit der allerdings unfreiwillig komischen Sequenz (Batman und Batgirl raufen, sie zwingt den dunklen Ritter zu Boden, sie schaut erst wütend, doch dann gibt sie ihm einen innigen Kuss und reißt schließlich ihr Cape vom Leib, bis sie nur noch im BH auf Batman sitzt) überhaupt nichts anfangen zu können. Im Netz gibt es unter dem Hashtag #batsex! verwunderte bis wütende Kommentare zu lesen. Feministen schütteln über die würdelose Enthemmung Batgirls verzweifelt  den Kopf.

„Warum habt ihr euren Film mit dieser lächerlichen Sexszene zerstört“, fragte ein Twitter-User. „Überlasst das doch der Fan-Fiction.“ Inzwischen gibt es auch verärgerte Video-Reviews zu „The Killing Joke“ (erscheint am Donnerstag, 04. August, hierzulande auf Blu-ray).

Mit allerhand Bildern, die an graphisch eher selten dargestellten Sex erinnern, wird über die Szene, die schließlich etwas verschämt, aber durchaus mehrdeutig auf einen furchterregenden Wasserspeicher abschwenkt, gelacht.

Anscheinend wollen Batman-Anhänger derartige erotische Handlungen ihres Helden lieber in der Fantasie ausleben als im Film gezeigt bekommen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben