Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Berührst du den Bieber, siehst du ihn nie wieder: Justin Bieber bricht Konzert in Oslo ab, weil Fans ihm an seine Knöchel fassten

E-Mail

Berührst du den Bieber, siehst du ihn nie wieder: Justin Bieber bricht Konzert in Oslo ab, weil Fans ihm an seine Knöchel fassten

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Justin Biebers Nerven scheinen derzeit dünn wie Nähgarn, denn innerhalb einer Woche riss ihm gleich zwei Mal der Geduldsfaden.

Am Mittwoch (28.10.) beendete der 21-Jährige in Spanien ein Radio-Interview, weil ihm die Fragen missfielen.

Doch wer glaubt, er hätte aus seinem unreifen Verhalten gelernt, der irrt. Merke: ein Bieber ist unbelehrbar. So kam es am Donnerstag (29.10.) zu einem erneuten Zwischenfall mit infantilem Gehabe, als Justin Bieber ein Konzert in Oslo gab.

Während der Sänger verschüttetes Wasser mit dem Fuß wegwischte, konnten sich die Fans der ersten Reihe nicht zurückhalten und berührten ihren Star am Knöchel.

Dem Bieber gefiel das ganz und gar nicht und daher versuchte er, sein Publikum in Zaum zu halten.

„Hey, nein, was tut ihr da? Yo yo yo yo! Was tut ihr?“

Sein Publikum, einmal so nah am Objekt der Begierde, konnte jedoch nicht an sich halten. Auch Biebers verzweifelte Versuche, dem Einhalt zu gebieten, stießen auf taube Ohren. Wer hört bei einem Bieber-Konzert schon zu?

„Hört mir zu! … Okay, ich versuche den Boden zu wischen! Gebt mir eine Sekunde, yo!“

Als all das nichts half, brach er den Gig kurzerhand ab, und das nach nur einem Lied. „Ich mache die Show nicht.“

Doch der kanadische Sänger zeigte sich im Nachhinein reumütig und entschuldigte sich via Instagram.

„Trauriger Weise war es eine harte Woche für mich, lange Tage, kein Schlaf, während ich immer für Kameras, Fans etc. bereit sein musste. In keiner Weise wollte ich gemein herüberkommen, aber ich entschied, die Show zu beenden, als die Leute in der ersten Reihe nicht auf mich hören wollten. Hoffentlich verstehen die Leute, woher ich komme. Ich gehe nicht immer richtig mit den Dingen um, aber ich bin ein Mensch und ich arbeite daran, besser im Antworten zu werden, anstatt zu reagieren. […] Für die Leute im hinteren Bereich und für jeden, den ich enttäuscht habe, tut es mir sehr leid.“

https://instagram.com/p/9b_Ku7AvnM/?taken-by=justinbieber

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel