Bild-Fälschung: Sänger von Feine Sahne Fischfilet und der Hitlergruß

Im Rahmen des „Wir sind mehr“-Festivals in Chemnitz geistert ein Bild von Feine Sahne Fischfilet durchs Netz, das deren Sänger Jan „Monchi“ Gorkow mit Hitlergruß zeigt. Eine Fälschung, mit der die Leute Stimmung gegen die antifaschistische Band machen wollen, die auch beim Gegen-Rechts-Festival auftritt.

Das Kollektiv hat viele Feinde im rechten Lager. Die politisch extrem links einzuordnenden „Filets“ sangen früher gegen Staat und Polizei an, forderten – in den Liedern – auch zur Gewalt auf. Der Verfassungsschutz von Mecklenburg-Vorpommern beobachtete die Band; als Bundespräsident Steinmeier Werbung für „Wir sind mehr“ machte, geriet er sofort in die Kritik, vor allem von CDU- und FDP-Politikern – wie könne er, so der Vorwurf, ein Event promoten, bei dem diese Gruppe auftritt?

https://twitter.com/SchoenMuc/status/1036651147451346945

Kooperation

Bei diesem Festival voller Highlights – unter anderem mit einem Auftritt der Toten Hosen plus Rod von den Ärzten plus Arnim Teutoburg-Weiß von den Beatsteaks – versuchten nun natürlich viele rechte Trolle, die teilnehmenden Künstler zu verunglimpfen.

Deshalb auch die Bildfälschung, die Jan Gorkow zum heimlichen Neonazi machen soll.

Das Original von Feine Sahne Fischfilet:

Und das Fake-Pic entstand so:


Zum 50. Jahrestag des Mauerbau: Hallo, ist da wer?

Gegen die Wand: Am 13. August 1961 begann der Bau der Berliner Mauer. Seit 1989 ist sie Geschichte – was hat sie für die Popmusik bedeutet? Zum 50. Jahrestag: das Mauer-Special mit U2 und Bowie, Puhdys und Tresor. Die Mauer gab es ungefähr so lange wie die Beat- und dann Rockszene der DDR. Deren Musiker hatten somit nie wirklich die Chance, sich mit ihren Westkollegen auszutauschen. Es sei denn über Schleichwege oder, später, über die raren offiziellen Kontakte. Im Westen, zumal in Westberlin, wo sich ebenfalls eine - nehmen wir mal den dritten Begriff - Popszene zu entwickeln begann, war…
Weiterlesen
Zur Startseite