Bill Murray erklärt, warum er im „Ghostbusters“-Reboot mitspielt

E-Mail

Bill Murray erklärt, warum er im „Ghostbusters“-Reboot mitspielt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Bisher wollte der Schauspieler nie in Sequels zur „Ghostbusters“-Reihe auftreten – und hatte seine guten Gründe dafür. Nun erzählte er „Consequence of Sound“, dass er seine Meinung geändert hätte und jetzt doch bereit sei, in Paul Feigs neuem „Ghostbusters“-Teil mitzuspielen. Der Tod des ehemaligen Geisterjägers Harold Ramis und persönliche Zweifel am neuen Storyboard hatten ihn bisher davon abgehalten, erneut auf der Leinwand Schreckgespenster zu jagen.

Im „Vulture“-Interview erklärte Murray, dass er vor allem durch das Mitwirken von Kristen Wiig und Melissa McCarthy dazu gebracht wurde, doch noch eine Rolle in dem neuen Film zu übernehmen. „Ich habe sehr lange darüber nachgedacht… Es hat mich nicht losgelassen und ich mag diese Mädels wirklich“, erzählt der 64-Jährige.

Er wird im Film aber nicht als Dr. Peter Venkman, sondern eine kleinere Rolle, bei der er kein Teil des neuen „Ghostbusters“-Teams ist, mitspielen. Weitere Details wollte Murray dazu allerdings nicht verraten.

„Ghostbusters“ kommt am 15. Juli 2016 in die US-Kinos.

 

E-Mail