Bill Wyman: ‚Niemals mehr live mit den Rolling Stones‘


von
LONDON, ENGLAND – FEBRUARY 26: (EMBARGOED FOR PUBLICATION IN UK TABLOID NEWSPAPERS UNTIL 48 HOURS AFTER CREATE DATE AND TIME. MANDATORY CREDIT PHOTO BY DAVE M. BENETT/GETTY IMAGES REQUIRED) Bill Wyman attends a private view of Bill Wyman’s new exhibit ‚Reworked‘ at Rook & Raven Gallery on February 26, 2013 in London, England. (Photo by Dave M. Benett/Getty Images)

Der ehemalige Bassist der Rolling Stones, Bill Wyman, kündigte an „nie wieder“ mit seinen Ex-Kollegen live auftreten zu wollen. Wyman, Mitglied der Stones zwischen 1962 bis 1993, trat zuletzt im November mit der Band in London auf.

Anscheinend hatte der 76-Jährige gehofft, das mehr aus seinem Kurzzeit-Engagement werden würde. „Wir jammten damals für drei Tage“, sagte Wyman der „Huffington Post“. „Ich hatte den Eindruck, es ginge danach irgendwie weiter. Aber die Band wollte, dass ich lediglich bei zwei Songs mitmache. Das war sehr enttäuschend.“

Andererseits, sagte der Bassist, habe er auch zu keiner Zeit vorgehabt, wieder als festes Mitglied mit den Rolling Stones Musik zu machen. „Das würde nicht funktionieren. Es wäre niemals mehr dasselbe wie früher.“ Er empfinde jedoch kein Bedauern darüber, sie alle seien „immer noch gute Freunde.“

🌇Bilder von "The Rolling Stones: das Video zum Cover-Shoot für das Rolling-Stone-Magazin" jetzt hier ansehen


Phil Collins will Donald Trump nicht „In The Air Tonight“ spielen lassen

Wenn Donald Trump eine Bühne betritt, erklingt oft Musik namenhafter Musiker und Bands – und das oft auch ohne deren Erlaubnis. Nachdem am Mittwochabend zu einer Veranstaltung in Des Moines, Iowa, Phil Collins‚ Single „In The Air Tonight“ lief, erwirkte Collins nun eine Unterlassungserklärung gegen Trump. Der Sänger ist nicht der erste, der sich wehrt: Schon im Jahr 2015 etwa bäumte sich Aerosmiths Steven Tyler mit solch einer Erklärung gegen die Verwendung seines Songs „Dream On“ auf. Zahlreiche weitere Fälle folgten. Queen führen nach eigenen Angaben einen regelrechten „Krieg“ gegen den US-Präsidenten. Trump interessiert sich offenbar nicht für die Botschaft…
Weiterlesen
Zur Startseite