Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Rolling Stone Empfiehlt


Kooperation – Suchen Sie noch nach einem passenden Geschenk für Ihre Liebsten oder auch für sich selbst, falls wieder nur die obligatorischen Socken unter dem Weihnachtsbaum liegen? Lassen Sie sich von ROLLING STONE inspirieren! Wir helfen bei der Entscheidung, das perfekte Weihnachtspräsent für Musikliebhaber in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Auf dieser Seite finden Sie in der Adventszeit gesammelte Geschenke, die nach dem Auspacken auf jeden Fall für ein Strahlen sorgen.

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • MOTIF A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.





Billie Eilish: Beschimpfungen wegen Bikini-Fotos im Urlaub


von

Popstar Billie Eilish darf keinen Bikini im Urlaub tragen – zumindest nicht, wenn es nach der Meinung mancher Leute geht. Vor etwa drei Monaten veröffentlichte die Sängerin auf Instagram eine Reihe an Fotos, die sie im Urlaub auf Hawaii zeigten. In diesen war Eilish unter anderem auch in einem Bikini zu sehen – eine Tatsache, die vielen Menschen gegen den Strich ging und eine Flut an heftiger Kritik auslöste.

Eilish ist dafür bekannt, sich in der Öffentlichkeit lediglich in übergroßer Kleidung zu zeigen. Ihre Absicht dahinter hatte die 18-Jährige des öfteren mit ihrem Wunsch, als Künstlerin nicht auf ihren Körper reduziert zu werden, erklärt. Dass sich die vierfache Grammy-Gewinnerin auf Instagram in einem Bikini zeigte, stellte für viele jedoch genau das Gegenteil dar. So fanden sich unter den Kommentaren der Fotos solche Aussagen wie „Wie kann sie es wagen davon zu sprechen, dass sie nicht sexualisiert werden will, und dann das tragen?“ oder „Ich mag sie nicht mehr. Sie ist zur Hure geworden, sobald sie 18 wurde“.


zum Beitrag auf Instagram


In einem Interview mit DAZED sprach Eilish über die unfaire Kritik, die ihr wegen der Fotos entgegen gebracht wurde. Auf die Frage, wie das Tragen eines Bikinis eine derartig negative Reaktion hervorrufen konnte, antwortete die Sängerin mit der simplen Erklärung: dass man es schlichtweg nicht allen recht machen könne.

Die Meinung anderer versuche sie daher so gut wie möglich auszublenden. Ihr Fokus liege einzig und allein darauf, eine gesunde Beziehung zu ihrem eigenen Körper zu entwickeln. Denn diese hätte sie bisher noch nie gehabt: „Letztes Jahr gab es einen Punkt, an dem ich nackt war und meinen Körper nicht erkannte, weil ich ihn eine Weile nicht gesehen hatte.“. Inzwischen soll sich das Verhältnis allerdings wesentlich verbessert haben, so dass Eilish sich nicht nur wohler in ihrer Haut fühle, sondern auch freier, das anzuziehen was sie möchte: „Ich kann es nicht genug betonen. Ich trage einfach, was ich tragen will. Wenn es einen Tag gibt, an dem ich sage: „Ich fühle mich gerade mit meinem Bauch wohl und ich möchte meinen Bauch zeigen“, dann sollte mir das erlaubt sein.“