Spezial-Abo

Nach Tod von Chadwick Boseman: Fragen zur Zukunft von „Black Panther“


von

Nach dem Tod von Chadwick Boseman steht hinter der geplanten Fortsetzung des Marvel-Hits „Black Panther“ nun ein großes Fragezeichen. Mit Boseman verstarb die Hauptfigur des Films, König T’Challa alias Black Panther. Wer soll also in die Fußstapfen des Schauspielers treten, der mit 43 Jahren an Darmkrebs verstarb? Geht es nach etlichen Twitter-Usern und Fans des Films, gibt es darauf nur eine logische Antwort.

„Besetzt die Rolle nicht neu“

Auf der Kurznachrichtenplattform wenden sich etliche Menschen an Marvel – und erklären, dass es keinen Nachfolger für Boseman geben sollte. „Besetzt die Rolle nicht neu. Er kann nicht ersetzt werden“, schreibt einer. Ein ander sieht das ganz gleich – und ergänzt: „Es ist vorbei.“

https://twitter.com/ManaByte/status/1299537255619424256

Boseman sei unverzichtbar, erklärt ein Twitter-Nutzer: „Chadwick Boseman ist als Black Panther unersetzlich, ich hoffe, Marvel wird seine Arbeit nicht neu besetzen und respektiert seine Arbeit im Film. Der Kerl war einfach so stark wie sein Charakter in der MCU, er filmte weiter, selbst als er gegen den Krebs kämpfte, das ist wahre Leidenschaft“.

Ebenso ausführlich erklärt ein anderer Fan seine Meinung: „Wenn ich Marvel Studios wäre, würde ich es nicht wagen, T’Challa für zukünftige Filme neu zu besetzen. Zumindest nicht für diese Generation von Filmen, denn Chadwick definierte diese Rolle.
Was mächtig wäre, wäre, Shuri zum nächsten Schwarzen Panther aufsteigen zu lassen. Denn wir müssen einen Schwarzen Panther haben“.

Fortsetzung für 2022 geplant

Mit „Black Panther“ gelang Marvel ein historischer Erfolg. So gilt die Produktion als erfolgreichster Superhelden-Film aller Zeiten und brachte dem Comic-Giganten seinen ersten Academy Award. Wenig verwunderlich, dass ein zweiter Teil anberaumt wurde. Als Filmstart war der 6. Mai 2022 geplant – die Produktion hatte bis jetzt noch nicht begonnen. Wie es mit dem zweiten des Superhelden-Epos weitergeht, ist bislang nicht bekannt. Es gibt noch kein Statement der Marvel-Studios.


Chadwick Boseman verzichtete für Sienna Miller auf viel Geld

In Hollywood werden Frauen oft schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Immer weniger wollen diese Zustände jedoch einfach hinnehmen. Einer, der sich selbst aktiv für gerechte Bezahlung einsetzte, war offenbar der verstorbene Schauspieler Chadwick Boseman. In einem Interview erklärt Sienna Miller, dass ihr Kollege sogar auf einen Teil seiner Einnahmen verzichtet habe, um ihre Gage anzupassen. „Du bekommst, was du verdienst“ Boseman war im August dieses Jahres an den Folgen seiner Darmkrebs-Erkrankung verstorben. Daraufhin meldeten sich zahlreiche Filmschaffende zu Wort, die ihre Anerkennung für Boseman aussprachen. Eine von ihnen ist Sienna Miller. Sie spielte neben Boseman die Hauptrolle in dem…
Weiterlesen
Zur Startseite