Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Oscar-Gewinner Anthony Hopkins gedenkt Chadwick Boseman


von

Bei der 93. Oscar-Verleihung kam es zu einem überraschenden Moment. Chadwick Boseman, der vergangenes Jahr seinem Krebsleiden erlag, war Favorit für eine – postume – Oscar-Auszeichnung. Viele Fans fanden, dass er bei der Verleihung am Sonntag (25. April) um seinen Preis als „bester Hauptdarsteller“ gebracht wurde, weil Anthony Hopkins den Academy Award stattdessen erhielt, für „The Father“.

Hopkins: Ältester Oscar-Preisträger aller Zeiten

Seine Rolle als Blues-Trompeter Levee Green in „Ma Rainey’s Black Bottom“ hatte dem Verstorbenen unter anderem bereits Preise bei den Golden Globes, den Screen Actors Guild Awards, den Critics‘ Choice Movie Awards und dem Black Film Critics Circle eingebracht.

Den Oscar gewann Anthony Hopkins jedoch für seine Leistung in „The Father“: Hopkins spielt in dem Film einen Demenzkranken. 29 Jahre ist es her, dass er mit „Das Schweigen der Lämmer“ in dieser Kategorie gewann. Der 83-jährige Hopkins gilt nun als der älteste Oscar-Preisträger aller Zeiten. Er übertraf damit Christopher Plummer, der 82 Jahre alt war, als er 2011 mit „Beginners“ gewann.

Hopkins gedenkt Boseman – Video hier anschauen

In einem Instagram-Video meldet er sich nun zu Wort, denn bei den Academy Awards erschien er nicht persönlich:

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Anthony Hopkins (@anthonyhopkins)

„Ich bin hier in meiner Heimat in Wales. Mit 83 Jahren habe ich nicht erwartet, diesen Preis zu bekommen, wirklich nicht“, so Hopkins. „Ich bin der Academy sehr dankbar – vielen Dank. Ich möchte Chadwick Boseman gedenken, der uns viel zu früh genommen wurde. Nochmals vielen Dank an euch alle. Ich habe das wirklich nicht erwartet, ich fühle mich sehr privilegiert und geehrt, danke“, fügte er hinzu.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Ex-Assistentin von Marilyn Manson reicht Klage ein

Seit Februar 2021 haben sich etwa ein Dutzend Frauen zu Wort gemeldet, die Marilyn Manson physischen, emotionalen und sexuellen Missbrauch vorwerfen. Und die Anschuldigungen nehmen kein Ende: Nun hat auch Ashley Walters – die ehemalige Assistentin des Musikers – am vergangenen Mittwoch (12. Mai) Klage gegen ihren früheren Chef erhoben. In den offiziellen Dokumenten heißt es, sie sei in den Jahren 2010 und 2011 mehrfach Opfer von Aggressionen, Gewalt, Drohungen und sexuellen Übergriffen geworden und einem „toxischen Arbeitsumfeld“ ausgeliefert gewesen. Manson soll sie dazu gezwungen haben, 48 Stunden lang durchzuarbeiten Laut mehreren veröffentlichten Berichten wurde Walters, die heute 37 Jahre…
Weiterlesen
Zur Startseite