Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


„Boom Boom Pow“: Warum 50 Cent nichts von dem Song der Black Eyed Peas hält


von

„Wenn du keine Songs machst, die für eine bestimmte Art von Publikum sind, dann bekommst du vom System (Label) nicht die Kohle die du brauchst, um so erfolgreich zu sein wie ich“, beschwert sich 50 Cent in einem Interview mit einem US-Magazin. Vor „In Da Club“ habe er genug Street-Nummern gemacht, doch das Problem sei, dass diese Tracks nicht an den Mainstream angepasst seien. „Wann hat es zum letzten Mal eine Hip Hop Nummer in die Top 10 geschafft, die keine RnB Hookline hatte?“ so Fiddy weiter.

Seine Genre-Kollegen stellen da auch keine große Hilfe dar. „Wie soll ich einem Künstler seinen Sound vorhalten, wenn die verdammten Black Eyed Peas mit ‚Boom Boom Pow‘ auf Platz 1 sitzten“, klagt der Rapper weiter. Komisch nur, dass 50 Cent im Gegenzug aber kein Problem damit hat, für einen Remix der Black Eyed Peas zu rappen. Seltsam auch, dass er sich nach seinem „Mainstream-Debüt“ „Get Rich Or Die Trying“ nicht wieder auf die Street-Nummern zurück besonnen hat. Geld genug dürfte er ja mittlerweile haben.


Xavier Naidoo darf Konzert in Hof nicht geben

Xavier Naidoo wird nicht, wie eigentlich geplant, in Hof auftreten. Es werde keinen Ausweichtermin für das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Konzert am Freitag geben, heißt es in einem Statement der Stadt. Die Begründung dafür lieferte Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Sie überrascht mit Blick auf die zahlreichen Aussagen Naidoos in Telegram-Videos der letzten Zeit nicht. „Die Aussagen des Künstlers auch außerhalb seines künstlerischen Engagements sind umstritten und haben aus meiner Sicht an Deutlichkeit gewonnen", so Döhla. „Hass ist keine Meinung“ Die SPD-Politikerin stellte zwar klar, dass andere Meinungen selbstverständlich zu akzeptieren seien. „Doch wir distanzieren uns kategorisch von jedem, der Ressentiments befeuert,…
Weiterlesen
Zur Startseite