Boomtown Rats: Gitarrist Garry Roberts ist tot


von

Garry Roberts, Gitarrist der Boomtown Rats, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte die irische New-Wave-Band um Sänger Bob Geldof auf Facebook mit. „Es ist mit sehr großer Trauer verbunden, dass The Boomtown Rats heute morgen den Tod von Garry Roberts verkünden, unserem Freund und Gitarristen“, hieß es in dem Statement.

„An einem klaren Frühlingsabend im Jahr 1975, wurde Garry in einem Pub in Dun Laoghaire, im County Dublin, zu DEM Gründungsmitglied von etwas, das sich als große Rock’n’Roll-Band herausstellte, zum großen Teil von seinem Sound getrieben, einem Sturm von massivem, wohlüberlegtem Lärm, der von seinen überlasteten Verstärkern losschlug, und der nicht nur den Rest der Gruppe, sondern das Publikum, vor dem er rund um die Welt spielte, animierte“, schrieben die verbliebenen Bandmitglieder Bob Geldof, Pete Briquette und Simon Crowe.

“Für Fans war er eine Legende – und das war er. Für uns war er Gazzer, der Typ, der das Gefühl davon zusammenfasste, wer die Rats waren“, schrieb die Band. „Wir haben Garry gekannt, seit wir Kinder waren und wir fühlen uns heute Abend ohne ihn seltsam haltlos.“

Die Boomtown Rats wurden 1975 in der Stadt Dun Laoghaire bei Dublin gegründet. 1977 veröffentlichten sie ihr Debüt „The Boomtown Rats“, in der Folge wurden sie mit Hits wie „Rat Trap“ (1978) und „I Don’t Like Mondays“ (1979) bekannt. Bob Geldof organisierte 1985 die Live-Aid-Benefizkonzerte zugunsten von Opfern der Hungersnot in Äthiopien und trat seitdem vor allem durch sein wohltätiges Engagement in Erscheinung. Zuletzt veröffentlichte die Band 2020 ihr siebtes Album „Citizens of Boomtown“ – fast 40 Jahre nach dem Vorgänger „In the Long Grass“ (1984).