Willander sieht fern



Bundesvision Song Contest 2014: Unsere Gewinner!


von

„Der Kitschier barmt wieder eine salbungsvolle Kirchentagsschnulze aus dem Geist von Xavier Naidoo. ‚Mein Herz schlägt schneller als Deins, sie schlagen nicht mehr wie einst …'“ „Bemützte Blödel mit knalligen, billigen Synthesizer-Beats und hektischem, überwiegend unverständlichem Rap.“ „Als „Vollblutkünstlerin“ angekündigte Sprechsängerin, die zu bombastischen Elektronica die üblichen Emotionsstanzen skandiert.“ „Stefan Raabs ehedem traniges Mündel gibt den schwitzigen Soul Man mit Background-Chor, Stakkato-Bläsern und „Shaft“-Gitarre. Eine Erweckung.“ Aber auch: „Das Rostocker Äquivalent zu Grönemeyers „Bochum“: Stimmungsvoller, schleppender Shanty-Rap über die Heimat, zwar holprig und schwerzüngig, aber nahezu anrührend. “ ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander hat sämtliche 16 Teilnehmer des Bundesvision Song Contest 2014 sowie deren Beiträge gesichtet – und den Sieger gekürt, sowie den zweiten Platz. Unsere Galerie zeigt alle Künstler – und unser gerechtes Urteil. Bundesvision Song Contest, 20. September, 20:15 Uhr, Pro7, live aus der Lokhalle Göttingen


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen