Search Toggle menu

Buzzcocks-Frontmann Pete Shelley: Fragen zur Todesursache

Der britische Punk-Sänger und Kopf der einflussreichen britischen Band Buzzcocks ist tot. Er starb im Alter von 63 Jahren, wie britische Medien am Donnerstag (06. Dezember) meldeten.

Unklar blieb aber zunächst, was die Todesursache war. Die Band und das Management meldeten den Tod des Musikers in den sozialen Medien, gaben aber keine weiteren Gründe an. Seine Musik habe „Generationen von Musikern“ beeinflusst, hieß es in einem Statement.

„Time’s Up“ von den Buzzcocks bei Amazon.de kaufen

Pete Shelley: Todesursache Herzinfarkt

Während eine offizielle Bestätigung dafür am Donnerstag  noch ausblieb, meldete die Nachrichtenagentur PA, dass Shelley einer Herz-Attacke erlegen sei. Diese Information wurde am Freitag von weiteren britischen Medien übernommen und gilt inzwischen als gesichert.

Buzzcocks (wieder-)entdecken

„Another Music Is A Different Kitchen“

Bei den Buzzcocks blieben die Alben stets hinter der Triebkraft einzelner Singles zurück. Das Debütalbum folgte erst 1978 und enthielt das sensationelle „Don’t Mind“

„Time’s Up“

Großartige Kompilation, die elf Songs enthält, die bei den Sessions zur ersten EP „Spiral Scratch“ entstanden sind. Eine Special Edition enthielt 2000 auch einen Live-Mitschnitt des ersten Konzerts in Manchester.


Dieser großartige Teen-Film zeigt die ganze Sex-Power der Buzzcocks

„Boredom“, „Orgasm Addict“, „Ever Fallen In Love“, „Sixteen Again“, „Just Lust“: Die Buzzcocks sangen wie keine andere Punk-Band von Liebe und Sex und bewegten so eine ganze Genration von Teenagern, sich diese Musik ganz konkret zum Vorbild zu nehmen. „It's my heart again/That drives me so wild/I just can't explain/Although I'm not a child“, heißt es etwa in dem Song „Love You More“ von 1978 aus dem Album „Love Bites“. Mit allerhand „Oh-Ohs“ geht es darin weiter: „And it means more to me than life can offer/And if this isn't true love then I am sure/That after this love there'll…
Weiterlesen
Zur Startseite