Cee-Lo Green: ‚The Good Life‘-Show nach Vergewaltigungs-Statement abgesetzt


von

„Wer vergewaltigt wurde, würde sich daran auch ERINNERN!“ – Mit diesem Tweet, inzwischen gelöscht, versuchte Cee-Lo Green seine Unschuld zu beteuern. Weil er einer Frau ohne ihr Wissen Ecstasy verabreicht haben und sie im bewusstlosen Zustand sexuell belästigt soll, hatten dem „Crazy“-Sänger vor Gericht bis zu vier Jahre Haft gedroht. Aus Mangel an Beweisen wurde das Verfahren eingestellt.

Der Fernsehsender TBS hat nun Konsequenzen gezogen und die Reality-Show „The Good Life“, in der Cee-Lo Green die Hauptrolle spielt, eingestellt. „The Hollywood Reporter“ schreibt jedoch, dass die Entscheidung vor allem mit den schlechten Quoten zu tun gehabt habe: Lediglich 677.000 Zuschauer hätten durchschnittlich eingeschaltet.

Die Frauenrechtlerinnen-Gruppe UltraViolet hatte zuvor die Einstellung der Serie gefordert: „Vergewaltiger und auch solche, die sich für eine Vergewaltigung entschuldigen,  sollten in Ihrem Sendeschema keinen Platz haben“, hieß es in einem Statement an TBS. 

🌇Bilder von "Die 500 besten Songs aller Zeiten: Platz 100 bis 1" jetzt hier ansehen