Louisiana Music Festival lädt CeeLo Green aus


von

Nachdem CeeLo Green zuletzt Schlagzeilen mit kontroversen Äußerungen machte, in denen er für tatsächliche Vergewaltigungen voraussetzte, dass sich das Opfer auch daran erinnern müsste, wurde bereits sein Auftritt am 20. September auf einem Marinestützpunkt in Washington gestrichen. Nun entschieden sich auch die Veranstalter des Gretna Heritage Festivals in Louisiana dazu, dem Sänger abzusagen.

CeeLo Green hatte angeblich am 29. August eine Frau unter Drogen gesetzt und anschließend vergewaltigt. Seine anschließenden auf Twitter geposteten obskuren Definitionsversuche einer Vergewaltigung trugen nicht gerade dazu bei, seinen Ruf zu verbessern. Gut nachvollziehbar also, dass das Louisiana Music Festival, welches vom 3. bis 5. Oktober stattfindet, auf den Unruhestifter verzichtet. Ersatz ist bereits gefunden: ‚Joan Jett and the Blackhearts’ werden die Lücke füllen.

Auch im Fernsehen wird man den Soulmusiker nun seltener sehen: Seine Reality-Show „The Good Life“ wurde im US-TV abgesetzt.