Chadwick Boseman: Tribut bei den VMAs


von

US-Schauspieler Chadwick Boseman verstarb am Freitag (28. August) mit 43 Jahren an Darmkrebs. Bei den alljährlichen MTV Video Music Awards am Sonntag, die dieses Jahr virtuell stattfanden, wurde der „Black Panther“-Star posthum geehrt.

Laut dem Twitter-Account der VMAs wurde die Verleihung in ganzer Länge zu Ehren Bosemans vorgeführt.

Ein wahrer Held

Moderatorin Keke Palmer gedachte ihres Schauspielkollegens mit den Worten „Wir widmen die heutige Show dem Mann, dessen Geist so viele berührt hat. Er ist ein wahrer Held, nicht nur auf der Leinwand, sondern in allem, was er getan hat. Seine Vermächtnis wird ewig weiterleben.“

Kurz nach Beginn des Abends blendete MTV eine Hommage an Boseman ein, indem sie seine Dankesrede von den VMAs aus dem Jahr 2018 abspielten. Boseman hatte in jenem Jahr mit seiner Rolle in „Black Panther“ den Preis für den „Best Hero“ gewonnen. Eingeleitet wurde das Video mit einer kurzen Textnachricht, die „die Welt braucht mehr Superhelden“ verlauten ließ, ehe die Rede ein letztes Mal gezeigt wurde.

In seiner damaligen Rede nahm sich der Schauspieler Zeit, um einen Helden aus dem echten Leben zu ehren: Boseman sprach von James Shaw Jr., der einst einen bewaffneten Mann in einem Waffle House in Tennessee gestoppt hatte. Die Ehrung Bosemans endete mit einer weiteren Textnachricht, die sich mit den Worten „Rest in Power“ verabschiedete.