Spezial-Abo

Frau springt bei Konzert von Clayton Gardner auf die Bühne und hustet Sänger an


von

Am Freitag (17.Juli) spielte Country-Sänger Clayton Gardner unter Einhaltung der Abstands-Regeln ein kleines Outdoor-Konzert in Texas. Doch nicht alle hielten sich an die Corona-konformen Regeln: Eine Frau sprang auf die Bühne und hustete den Musiker an.

Nachdem er sie höflich gebeten hatte, zurückzutreten, lehnte die Dame dies ab – und hustete ihm frech ins Gesicht.

Fan schlich sich von hinten an

Bei der Veranstaltung seien gerade einmal „etwa 30 Leute“ anwesend gewesen, für den Rest wurde das Set auf Facebook gestreamt. Im Anschluss postete der „Buy You a Drink“-Sänger ein Video von seiner Auseinandersetzung mit der Unbekannten auf Twitter.

„Etwa 15 Minuten nach Beginn der Show lief diese Frau um mein gesamtes Equipment herum und schlich sich von hinten an mich heran.“ Nachdem sie auf die Bühne gelangt war, forderte die Frau, ein Lied eines anderen Künstlers zu spielen. Im Video ist zu sehen, wie Gardner daraufhin antwortet: „Wenn Sie das aus etwa zwei Metern Entfernung machen könnten, wäre das cool.“ Als sie darauf nicht reagiert, sagte er deutlich: „Nein, ernsthaft. Danke.“

Doch anstatt der Aufforderung nachzukommen, schlenderte die Frau in die Mitte der Bühne und stellte sich an seine rechte Schulter. „Meinen Sie das gerade ernst? Hey, bitte gehen Sie von mir weg. Bitte“, wiederholte Gardner erneut sein Anliegen. Die Dame habe ihn an seinem Bandana gegriffen, sich eng an ihn herangelehnt und „okay“ geflüstert.

Der Sänger bat die Menge und die Veranstalter schließlich um Hilfe. „Okay, okay“, sagte die Frau daraufhin, und verließ die Bühne von allein. „Ich war ehrlich gesagt schockiert und ziemlich wehrlos, als ich dasaß und meine Gitarre hielt. Das Publikum war ebenso schockiert“, erzählte der Musiker später.

In einem Statement schrieb er anschließend: „Ich bin empört über ihr Verhalten und das Verhalten vieler anderer in unserer heutigen Welt. Ich wäre viel lieber zu Hause, aber leider muss ich, genau wie der Rest von euch, einige Gigs spielen, um meine Rechnungen zu bezahlen. Ich kann nicht einmal das sicher tun, und das ist eine Schande. Ich habe mich entschieden, dieses Virus ernst zu nehmen, um mich und die, die ich liebe, zu schützen. Das ist mein Recht, und es ist mir scheißegal, was andere darüber denken.“



The Rolling Stones: Ihr legendäres Trump-Konzert aus 1989 erscheint als Live-Album

1989 spielten die Rolling Stones ein Konzert in Atlantic City, bei dem Gitarrist Keith Richards ein Messer gegen Donald Trump zückte. Nun werden die Aufnahmen von jenem Konzert als Album und als Film veröffentlicht. Backstage trafen die Stones auf den heutigen US-Präsident Trump, der sich als Promoter ausgegeben hatte, um auf das Konzert zu gelangen – jedoch erst, nachdem er versprochen hatte, nicht selbst zu erscheinen und seinen Namen auf keinen Marketingmaterialien zu zeigen. Daran gehalten hat er sich offensichtlich nicht. Messer vs. Schlagring Als die Band am 20. Dezember 1989 in der Stadt eintraf, wurden sie von einem Plakat…
Weiterlesen
Zur Startseite