Zurück zu about the IMA




COMMITMENT: Harry Styles bewegende Gesten zum World Mental Health Day

Am letzten Donnerstag ging es im Internet vor allem um eins: Die mentale Gesundheit. Zum „World Mental Health Day“ posteten viele Promis, Künstler und Künstlerinnen zum Thema Depression, Panik, Angst und anderen psychischen Krankheiten. Ein weltbekannter Musiker ließ sich allerdings etwas ganz besonderes einfallen – das ehemalige One-Direction-Mitglied Harry Styles!

Kleine Wohlfühl-Momente mit Harry Styles

Passend zum diesjährigen „World Mental Health Day“ gibt es nun eine eigene Seite für alle, die sich ein wenig von Harry Styles inspirieren lassen möchten. So spendet Styles auf seiner neuen Website „doyouknowwhoyouare.com“ Trost, Mut und ein wenig Selbstliebe. Schnell den eigenen Namen eingetippt und sofort erscheint eine ganz persönliche Nachricht von Styles, die einem den Tag versüßen und Selbstbewusstsein spenden soll.

Wir haben das selbst ausprobiert und ab sofort bringen uns ein paar neue Ausdrucke an der Wand durch den Redaktions-Alltag:

 

Eine rührende Geschichte zum „World Mental Health Day“

Neben diesen persönlichen Worten, die jeden, der sie lesen möchte, erreichen, gab es noch eine weitere, rührende Geschichte rund um Harry Styles und den „World Mental Health Day“.

Die Twitter-Userin „justine“ schrieb mit dem Verweis auf Styles anstehende Tour: „I guess therapy can wait… HS2 and tour can’t“. Ein eher trauriges Statement, insbesondere an einem Tag, der das Gegenteil bewirken soll.

Auf dem besten Weg zum Happy End

Doch Harry Styles ließ nicht lange auf eine rührende Antwort warten: „Go to therapy, it’s important. I’ll wait for you. “ Eine Aussage mit Folgen: Verfolgt man die Posts von „justine“ weiter, erfährt man, dass sie inzwischen einen Therapie-Termin hat. Und zusätzlich noch eine kleine Erinnerung, um die Antwort des Welt-Stars nie zu vergessen – sie ließ sich “I´ll wait for you“ auf das Handgelenk tätowieren.

https://twitter.com/harrysenigma/status/1184081131781742592

Am 22. November wird erstmals der International Music Award in Berlin vergeben. Mehr zum IMA erfahrt ihr hier. Tickets für die Verleihung in Berlin gibt es in kürze hier.



Die größten Musiker aller Zeiten: The Who – Essay von Eddie Vedder, Pearl Jam

The Who Von Eddie Vedder The Who begannen als Spektakel und dann wurden sie spektakulär. Anfangs wollte die Band einfach alles kurz und klein schlagen; später, auf Alben wie „Tommy“ und „Quadrophenia“, verbanden sie diese rohe Energie mit Präzision und mit dem Ehrgeiz, groß angelegte musikalische Experimente durchzuziehen. Sie fragten sich: Was sind die Grenzen des Rock’n’Roll? Hat Musik wirklich die Kraft zu verändern, wie Menschen fühlen? Pete Townshend erkannte eine spirituelle Qualität in der Musik. Sie waren eine unglaublich gute Band, deren Hauptsongwriter nun mal auf der Suche nach Harmonie und Sinn in seinem Leben war. Auf diese Reise…
Weiterlesen
Zur Startseite
Florence And The Machine

Florence And The Machine