„Confessin‘ The Blues“: Neues Album mit Blues-Klassikern – ausgewählt von den Rolling Stones

„Confessin‘ The Blues“: Neues Album mit Blues-Klassikern – ausgewählt von den Rolling Stones

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Die Zusammenstellung „Confessin’ The Blues” (erscheint am 09. November) versammelt die größten Blues-Musiker und bietet einen perfekten Überblick über das Genre. Die Tracks wurden von Stones persönlich ausgewählt. Die Band war schon vor dem Start ihrer großen Karriere Anhänger und Unterstützer des Blues – und sind es bis heute.

Auf ihrem aktuellen Studioalbum „Blue & Lonesome” interpretieren sie Blues-Klassiker von denen viele im Original auch auf „Confessin’ The Blues“ zu finden sind. Mick Jagger war bereits in jungen Jahren Fan des Blues: „Das erste Muddy Waters Album, das wirklich populär war, war ‚Muddy Waters At Newport‘, das erste Album das ich jemals gekauft habe.“

Blues inspiriert die Rolling Stones seit ihrem Karrierestart

Auf „Confessin’ The Blues“ gibt es unter anderem Songs von Howlin’ Wolf, John Lee Hooker, Elmore James, Muddy Waters, Chuck Berry, Big Bill Broonzy und Robert Johnson zu hören. Diese Künstler hatten einen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Rolling Stones, sei es der Einfluss auf Keith Richards Gitarren-Licks oder Micks Gesang und Texte.

Ronnie Wood: „Das war wie Mick und Keith sich annäherten, im Zug auf der Rückfahrt vom College. Sie tauschten sich über ihre Plattensammlung aus und es war dann gleich klar: `hey, Du hast Muddy Waters. Du musst ein guter Typ sein, lass uns eine Band zusammenstellen’“

„Confessin’ The Blues“ erscheint als 2-CD-Set, 2×2 Vinyl LP-Sets und als 5×10” Vinyl Book (Nachbildungen der original 78RPM Veröffentlichungen). Alle Versionen beinhalten Liner-Notes des Musikjournalisten Colin Larkin. Das Buchformat bietet zudem sogenannte bewegliche Kunstkartendrucke von Blues-Illustrator Christoph Mueller. Das Album-Artwork entwarf Stones-Gitarrist Ronnie Wood, der durch sein Gemälde eines Bluesmusikers seine eigene persönliche Note zu dem Projekt beitrug.

„Confessin‘ The Blues“ – Tracklist

DISC ONE

  • 1. Muddy Waters – Rollin’ Stone
  • 2 Howlin’ Wolf – Little Red Rooster
  • 3. John Lee Hooker – Boogie Chillen
  • 4. Little Walter – Hate To See You Go
  • 5. Chuck Berry – Little Queenie
  • 6. Bo Diddley – You Can’t Judge A Book By It’s Cover
  • 7. Eddie Taylor – Ride ‘Em On Down
  • 8. Slim Harpo – I’m A King Bee
  • 9. Magic Sam – All Your Love
  • 10. Elmore James – Dust My Broom
  • 11. Little Walter – Just Your Fool 12. Muddy Waters I Want To Be Loved
  • 13. Big Bill Broonzy – Key To The Highway
  • 14. Robert Johnson – Love In Vain Blues
  • 15. Mississippi Fred McDowell – You Gotta Move
  • 16. Jimmy Reed – Bright Lights, Big City
  • 17. Big Maceo – Worried Life Blues
  • 18. Little Johnny Taylor – Everybody Knows About My Good Thing (Part 1)
  • 19. Howlin’ Wolf – Commit A Crime
  • 20. Otis Rush – I Can’t Quit You Baby
  • 21. Jay McShann & Walter Brown – Confessin’ The Blues

DISC TWO

  • 1. Howlin’ Wolf – Just Like I Treat You
  • 2. Little Walter – I Got To Go
  • 3. Chuck Berry – Carol
  • 4. Bo Diddley – Mona
  • 5. Muddy Waters – I Just Want To Make Love To You
  • 6. Elmore James – Blues Before Sunrise
  • 7. Eddie Taylor – Bad Boy
  • 8. Boy Blue Boogie – Children
  • 9. Jimmy Reed – Little Rain
  • 10. Robert Johnson – Stop Breakin’ Down Blues
  • 11. Reverend Robert Wilkins – The Prodigal Son
  • 12. Lightnin’ Slim – Hoodoo Blues
  • 13. Billy Boy Arnold – Don’t Stay Out All Night
  • 14. Bo Diddley – Craw Dad
  • 15. Dale Hawkins – Suzie Q
  • 16. Amos Milburn – Down The Road Apiece
  • 17. Howlin’ Wolf – Little Baby
  • 18. Little Walter – Blue And Lonesome
  • 19. B.B. King – Rock Me Baby
  • 20. Buddy Guy – Damn Right I’ve Got The Blues
  • 21. Muddy Waters – Mannish Boy
BMG/Universal
Interview: Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards über seine musikalische Zukunft

Am Freitag gastieren die Rolling Stones im Rahmen ihrer „No Filter“-Tour im Berliner Olympiastadion. In einem Interview machte Keith Richards sich schonmal verbal für das Konzert warm. Darauf angesprochen, ob er Ticketpreise von 179 Euro, wie auf der letzten Tour verlangt, für hoch halte, sagte der Gitarrist: „Wenn ich davon höre, denke ich mir: Das ist halt das, was der Markt verlangt.“ Dann bringt er seinen Berufs ins Spiel: „Aber mein Job besteht eher darin, in welcher Tonart wir 'Jumping Jack Flash' spielen.“ Keith Richards: „Sir Mick“ finde ich lustig Im Gespräch mit „Bild“ erzählte der 74-Jährige auch, dass er…
Weiterlesen
Zur Startseite