Spezial-Abo

Corey Taylor schrieb erste Slipknot-Songs in Porno-Shop

Corey Taylor, inzwischen Frontmann von Slipknot und Stone Sour, brauchte ein paar Jahre, bevor ihm die entscheidenden Ideen im Leben kamen. In dieser Zeit war er sich nach eigenen Angaben nicht zu schade, auch lausige Jobs anzunehmen.

Im Podcast „Let There Be Talk“ erzählte der Sänger nun laut METAL HAMMER, dass dabei auch ein Aufenthalt in einer schmierigen Porno-Pinte gehörte. Taylor: „Ich habe eine gewisse Zeit als Dachdecker und Hausverkleider gearbeitet. Aber das war nichts für mich. Dann habe ich in Restaurants gejobbt. Aber den besten Job, den ich je hatte,  war als Aushilfe in einem Geschäft, das Pornos verkaufte. Es war genial. Ich musste auch keine Flüssigkeiten aufwischen.“

.5: The Gray Chapter (Special Edition) auf Amazon.de kaufen

Taylor schrieb alle Texte des ersten Albums von Slipknot in dem Schuppen namens „Adult Emporium“ (der inzwischen allerdings nicht mehr existiert), während er von Mitternacht bis 8 Uhr am Morgen seine Zeit absaß. Dennoch hatte er dort auch einige unglaubliche Erlebnisse.

„Einmal kam ein Typ rein, der nichts außer Cowboy-Überzieher an hatte“, so der Musiker. „Es war 2 Uhr 30 in der Nacht. Vom Gesicht her sah er wie Billy Ray Cyrus im Jahr 1991 aus. (…) Er hatte kein Shirt an und wie gesagt nur die verdammten Leder-Cowboy-Hosen. Keine Unterhose! Er sah mich einfach nur überrascht an. Eine Sekunde lang wusste ich nicht so recht, was ich sagen sollte. Dann entgegnete ich: ‚Junge, so kannst du hier nicht reinkommen!‘“ Später schmiss ihn dann der Hausmeister aus dem Laden. Doch dabei blieb es nicht.

Cowboy-Überzieher des Grauens

Taylor weiter: „Wir standen kurz herum und lachten darüber. Doch plötzlich war der Motherfucker zu seinem Auto gegangen, hatte ein Schnapsglas geholt und es durch die beschissene Tür geworfen. Ich und mein Kumpel sahen uns an und dachten: ‚Den schnappen wir uns jetzt!‘ Wir rannten raus. Er fuhr rüber zum Graben, um auf die Straße zu kommen. (…) Ich rief dann die Bullen, die wollten eine klare Beschreibung. Ich antwortete: ‚Er hatte nichts außer Cowboy-Hosen an.‘ Die Polizisten fragten verwundert zurück: ‚Was meinst du damit: nichts außer Cowboy-Hosen?‘ Darauf ich: ‚Er hat vergessen, Unterhosen anzuziehen, bevor er die Cowboy-Überhosen anzog.‘ Dann fingen sie zu lachen an. Ich habe seitdem nie mehr von ihm gehört.“



Nr. 1 auf IMDB: Warum „Die Verurteilten“ zum beliebtesten Film aller Zeiten wurde

Die Geschichte der „Verurteilten“ ist inzwischen untrennbar verbunden mit der größten Filmdatenbank im Internet. 1996 führte die Website IMDB.com eine Liste der 250 besten Filme nach den Bewertungen ihrer Nutzer ein. Seit Anfang der 2000er-Jahre ist die Kinoproduktion von Frank Darabont ganz vorne mit dabei - und zwar viele Jahre lang hinter dem Mafia-Klassiker „Der Pate“ von Francis Ford Coppola auf Platz zwei der Liste. Seit 2008 ist „The Shawshank Redemption“, wie der Film im Original heißt, allerdings vom Spitzenplatz nicht mehr zu verdrängen. Wie konnte ein Film, der zu seinem Start allenfalls einen bescheidenen Erfolg an der Kinokasse verzeichnen…
Weiterlesen
Zur Startseite