Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Courtney Love entschuldigt sich bei Dave Grohl und Trent Reznor


von

Einen Tag, nachdem Courtney Love heftige Anschuldigungen gegen Nine-Inch-Nails-Frontmann Trent Reznor und Dave Grohl erhoben hat, zieht die Witwe von Kurt Cobain ihre Vorwürfe nun zurück. So postete die 56-Jährige eine öffentliche Entschuldigung auf Instagram, in dem sie schrieb, sie müsse lernen, „verantwortungsvoller mit meinen Worten umzugehen“.

„Der netteste Typ im Rock? Nein“

Was war passiert? Am Dienstag (15.06.) teilte die Hole-Sängerin einen Text in ihrer Facebook-Story, in dem sie sowohl gegen Trent Reznor als auch den früheren Bandkollegen ihres Mannes Grohl heftig austeilte. So schrieb sie: „Drei Monate bevor ich LA verließ, habe ich ein Dokument unterschrieben, das Dave [Grohl] (und Krist [Novoselic]) effektiv Geld für meine Nachkommen auf ewig gibt. Ich war so kaputt. So vernarbt, so erschöpft von ihm, dass ich es einfach verdammt nochmal unterschrieben habe. Aber es ist eine Lüge. Also mache ich es rückgängig.“ Über das Image von Dave Grohl meinte Love nur: „Der netteste Typ im Rock? Nein.“

Über Trent Reznor: „Er ist talentiert, aber trotzdem ein Widerling“

Während die Vorwürfe gegen Grohl eher auf verletzte Gefühle hinsichtlich Tantiemen-Streitereien hindeutet, fielen die Anschuldigungen gegen Sänger, Multiinstrumentalist und Filmmusik-Komponist Trent Reznor deutlich heftiger aus. So behauptete Courtney Love daraufhin: „Was Reznor betrifft, zumindest? Er ist talentiert, aber trotzdem ein Widerling. Ich habe noch nie so viel systematischen Missbrauch von Kindern, Mädchen ab 12, durch ihn und seine Crew gesehen, wir alle (die Mitglieder von Hole) haben es miterlebt.“ Sie fügte hinzu: „Also, während diese beiden Arschlöcher nicht meine #metoo’s sind, weil ich meinen Einen aufspare (weil wir nur Einen bekommen), sind sie verdammt nah dran.“

So hart ihre Worte waren, so schnell nimmt sie diese wieder zurück: Nur einen Tag später hat Courtney Love nun eine öffentliche Entschuldigung auf Instagram gepostet, in der es heißt: „Ich muss mich für meinen kürzlichen Post entschuldigen. Es war unsensibel und es war falsch.“ Sie fügt hinzu: „Egal, wie ich mich fühle, es gibt echte Menschen hinter meinen Worten und ich muss lernen, verantwortungsvoller mit meinen Worten umzugehen. Es tut mir wirklich leid für diejenigen, die ich verletzt habe und ich werde mich bessern.“


Jim Morrison: Zum 50. Todestag zwei Dokus und ein Konzert auf Arte

Der Dichter, Sänger und Songwriter James Douglas Morrison, genannt Jim, starb am 3. Juli 1971 im Alter von 27 Jahren in Paris. Anlässlich des 50. Todestages des Doors-Frontmanns sendet Arte einen Abend lang Dokumentationen und einen Konzertmitschnitt. An die erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlte Dokumentation „Jim Morrison: Die letzten Tage in Paris“ schließt sich der Dokumentarfilm „When you’re Strange – A Film about The Doors“ an, gefolgt von einem ihrer letzten Konzerte: „The Doors – Live At The Isle Of Wight“. Doku: „Jim Morrison: Die letzten Tage in Paris“ – Erstausstrahlung In der Nacht vom 2. auf den 3. Juli…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €