Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Danny Elfman: Das Video zu „Love In The Time Of Covid“ hier sehen


von

„An Covid ist sicher nichts fröhlich, aber ich kann der verrückten Art, wie die soziale Isolation unser Leben in jeglicher Form verändert hat, etwas Humorvolles abgewinnen“, so Danny Elfman über seinen neuesten Song „Love In The Time of Covid“. Mit dem Track hat der Komponist nicht nur eine kleine Anti-Hymne zum Valentinstag geschrieben, das ungewöhnliche Video zeigt auch das skurrile Dating-Leben und den Wunsch nach Intimität in der Corona-Pandemie.

Regie bei dem kleinen Kurzfilm führte der deutsche Filmemacher und Fotograf Sven Gutjahr in Zusammenarbeit mit Elfmans Creative-Director Berit Gilma. Gedreht wurde in Berlin – im Clip ist das schottische Transgender-Schauspieltalent Shrek 666 zu sehen. „Die unmenschliche Form spiegelt den universellen Surrealismus des Lebens im Lockdown wider“, heißt es zum Video. Auch Danny Elfman selbst ist kurz für ein paar kleine Cameo-Auftritte zu sehen.

„Es ist ein Ausdruck von nahendem Wahnsinn, den viele von uns erleben. Ich spüre ihn auch. Ich habe aus dem Blickwinkel eines jungen Mannes geschrieben, der in seinem Apartment den Verstand verliert. Die Macher Gutjahr und Gilma hatten die Idee, die Hauptfigur in eine animalische Kreatur mit grüner Haut zu verwandeln, da sich viele von uns in dieser irren Welt, in der wir leben, entfremdet fühlen.“

In „Love In The Time Of Covid” sind Vocals, Gitarren and Synthie-Klänge von Elfman zu hören. In diesem Jahr plant der Komponist, jeden elften Tag des Monats einen neuen Track zu veröffentlichen. Am 11. Januar erschien bereits der Song „Sorry“:

Die Nummer elf hat eine besondere Bedeutung für Danny Elfman – klar, steckt sie in deutscher Sprache doch schon in seinem Namen, was dem US-Amerikaner durchaus bewusst ist. Auch sein Violinkonzert erhielt den Namen „Eleven Eleven“.


Queen zeigen die 50 größten Momente der Band-Karriere

Mit etwas Verspätung feiern Queen das nun mehr als 50-jährige Bestehen ihrer Band. Gegründet wurde die britische Formation um Freddie Mercury, Brian May, Roger Deacon und Roger Taylor 1970. Was nachgeholt wird, darf dann aber gerne länger dauern: May und Taylor kündigten an, dass Queen über fast ein Jahr die größten Momente der Band-Karriere feiern werden. Der Gitarrist und der Schlagzeuger wählten in den letzten Monaten die entscheidenden Augenblicke aus. Sie werden nun ab 19. März Woche für Woche bei YouTube unter dem Titel „Queen The Greatest“ veröffentlicht. Auf der Website von Queen heißt es dazu: „Ab dem 19. März…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €